| 20:31 Uhr

Starker DM-Auftritt
Erste Enttäuschung ist schnell verflogen

Einen starken DM-Auftritt hat die B-Jugendliche Charlotte-Buchholtz (rechts) hingelegt.
Einen starken DM-Auftritt hat die B-Jugendliche Charlotte-Buchholtz (rechts) hingelegt. FOTO: @ Marco Wille -Photographie / Marco Wille
Haueneberstein/München. Jugend-DM: VTZ-Fechterin Charlotte Buchholtz verpasst Edelmetall als Achte knapp. Emil Knerr landet auf Rang 44. Von Volker Petri

Knapp an der DM-Medaille vorbei geschrammt ist Charlotte Buchholtz. Dennoch ist die Fechtabteilung der VT Zweibrücken stolz auf die starken Leistungen ihrer beiden Starter bei den nationalen Jugend-Florett-Titelkämpfen, bei der neben Buchholtz noch Emil Knerr auf die Planche ging. Die B-Juniorin (Jg. 2004) stand wie schon im Vorjahr im Viertelfinale und wurde Achte. Emil Knerr (Jg.2001) erreichte das 64er Tableau und belegte Rang 44.

Eine tolle Wettkampfsaison haben die beiden VTZler bei den Ranglistenturnieren des Südwestdeutschen Fechtverbandes abgeliefert, um die Quali für die Deutschen Meisterschaften zu erreichen. Die Ranglistenerste Charlotte Buchholtz zeigte in der Vorrunde in Haueneberstein bei Baden-Baden mit sechs Siegen gegen Fechterinnen aus Wolfsburg, Berlin, Bremen, Bochum, Oranienburg und Laupheim eine starke Leistung. Als Siebte der 66 Starterinnen stieg sie in die 48er Zwischenrunde auf. Hier standen zwei Siege und drei Niederlagen zu Buche, womit die VTZ-Kämpferin als Sechzehnte die 32er-Direktausscheidung mit Hoffnungslauf erreichte. Im ersten Gefecht gegen Alexandra Usherov (Tübingen) fand die 13-Jährige nach einem Rückstand die richtige Taktik und gewann das auf des Messers Schneide geführte Duell knapp mit 10:9. Das kräftezehrende Gefecht steckte Buchholtz im Vergleich der besten 16 bei der Niederlage gegen die spätere Drittplatzierte Lina Wemme (Radebeul) noch in den Knochen. Um ein Ausscheiden zu verhindern, durfte sich Buchholtz im Hoffnungslauf keine Niederlage mehr leisten. Sie wahrte ihre Chance auf ein Weiterkommen mit einem 10:9-Sieg gegen Sophie Germann (Siegen). Auch gegen Dauerrivalin Amelie Schlüter (Darmstadt) siegte sie mit 10:2.

Auch bei der Vorendscheidung um den Einzug unter die Top Acht Deutschlands behielt die VTZ-Fechterin die Nerven und setzte gegen Anna Hoppe (Siegen) die entscheidenden Treffer zum 10:7. Das Gefecht im Viertelfinale gegen die weitere spätere Bronzegewinnerin Lara Witte (Stuttgart) blieb bis zum 7:7 eng umkämpft. Doch letztlich gewann die Stuttgarterin mit 10:7 – das bedeutete Rang acht für Buchholtz. „Es ist etwas ärgerlich für Charlotte, da eine Medaille wirklich in Reichweite war“, resümierte Trainer Volker Petri. Dennoch könne sie sich freuen, mit den Besten Deutschlands mitgehalten zu haben.



Auch A- Jugend Fechter Emil Knerr bestritt mit dem Florett in München unter den 14 Vorrunden mit jeweils sieben Teilnehmern ein ordentliches Turnier. Viele Starter mit guten Platzierungen bei den Europameisterschaften gaben der DM die nötige Würze. In der Vorrunde konnte Knerr, der Ranglistenzweite des Südwestdeutschen Fechtverbandes, mit drei Siegen gegen Gegner aus Schwerin, Neu-Ulm, Düren sowie drei Niederlagen gegen Fechter aus Tauberbischofsheim, Quernheim und Würzburg die erste Hürde überwinden. Als Vierter in seiner Runde konnte er sich im Gesamtklassement als 44. unter den 74 Aufsteigern behaupten. Der Einsatz wurde mit dem Freilos in der unvollständigen 128er-Direktausscheidung ohne Hoffnungslauf belohnt. Damit schaffte es Knerr direkt unter die 64 Aufsteiger. Um unter die besten 32 Florettspezialisten des Landes zu kommen, durfte Knerr sich keine Niederlage mehr erlauben. Doch im entscheidenden Gefecht gegen Leonardo Rossi (Dörnigheim) unterlag der 17-Jährige mit 12:15 und schied auf Rang 44 aus. Der Ranglistenerste aus dem Südwesten, Florian Ferizi (Frankenthal), musste als 57. die Waffen einpacken.