| 21:06 Uhr

Leichtathletik
Erst Sieg, dann Salto nullo für Stabhochspringer Daniel Clemens

Auf einen Sieg folgte für Daniel Clemens am Wochenende in Dessau ein Salto nullo.
Auf einen Sieg folgte für Daniel Clemens am Wochenende in Dessau ein Salto nullo. FOTO: maw / Martin Wittenmeier
Dessau. Licht und Schatten hat Stabhochspringer Daniel Clemens vom LAZ Zweibrücken innerhalb weniger Tagen erlebt. Beim Internationalen Lauf- und Sprungmeeting in Rechberghausen hatte er in der Vorwoche mit 5,40 Metern den Sieg errungen. Von Martin Wittenmeier und Svenja Hofer

Als der Zweibrücker bei 5,30 Metern in den Wettkampf einstieg, war er der einzige noch verbliebene Athlet. Florian Gaul vom VfL Sindelfingen blieb ohne gültigen Versuch, ebenso der Leverkusener Robin Pieper. Clemens meisterte seine Anfangshöhe gleich im ersten Anlauf, für die Siegeshöhe von 5,40 Metern brauchte er hingegen drei Anläufe.

Weniger gut lief für den 26-Jährigen am Freitagabend das 20. Anhalt-Meeting in Dessau. Nach drei ungültigen Versuchen über die Einstiegshöhe von 5,35 Metern war für Clemens der Wettkampf beendet, noch bevor er eigentlich richtig begonnen hatte. Im Duell der Weltmeister von 2015 und 2017 teilten sich hier Shawn Barber (Kanada) und Sam Kendricks (USA) den Sieg. Beide meisterten jeweils 5,70 Meter. Während sich Barber im Anschluss dreimal vergeblich an 5,80 Metern versuchte, verzichtete Kontrahent Kendricks wegen Fußproblemen auf weitere Sprünge. Platz drei sicherte sich der Karsten Dilla (TSV Bayer Leverkusen), der auch in Zweibrücken trainiert, mit 5,50 Metern.

Am kommenden Samstag steht für Lokalmatador Daniel Clemens nun der Start beim 7. Himmelsstürmer-Cup des LAZ im Westpfalzstadion auf dem Programm. Hier misst er sich unter anderem mit seinen Teamkollegen Raphael Holzdeppe und Nico Fremgen sowie mit dem polnischen Sechs-Meter-Springer Piotr Lisek.