| 22:20 Uhr

Fußball Verbandsliga Nordost
Bliesmengen wird erst in der Nachspielzeit nachlässig

Verbandsliga Nordost: Palatia unterliegt Hasborn, Einöd und Jägersburg II gehen unter. Bliesemengen Bolchen und Ballweiler siegen.

Palatia Limbach – SV Hasborn 0:2 (0:1). Auf schwer bespielbaren Platz und in einem durch Windböen beeinträchtigten Spiel nutzten die Gäste zwei Chancen, um in Limbach zu gewinnen. Beide Teams konnten ihr Spiel nicht entfalten, die Palatia kam lediglich zu einer nennenswerten Torchance. Die Treffer markierten Torjäger Lucas Biehl, der einen Alleingang erfolgreich abschloss und Steffen Hoffmann (80.), der von einer Flanke freistehend profitierte.

Spvgg. Einöd-Ingweiler – FC Freisen 0:6 (0:1). In der ersten Hälfte waren beide Teams bei widrigen Witterungsverhältnissen ebenbürtig. Tobias Haupt (45.) gelang kurz vor dem Halbzeitpfiff die Gästeführung. Nach dem Wechsel wurden die Nordsaarländer stärker, Einöd fand nicht mehr zu seinem Spiel, leistete sich viele Nachlässigkeiten. Freisen gelang durch Jerome Keller (58.), Tobias Schad (66.), Janes Weingarth (75.), Sebastian Schad (78.) und Steven Klos (85./FE) die restlichen Treffer.

FSV Jägersburg II – Hellas Bildstock 1:5 (0:4). Jägersburg enttäuschte, ließ zu viele Chancen zu, die Bildstock nutzte. Im ersten Durchgang legten die Gäste durch die Tore von Manuel Zimmer (20./45.) und Jeremy Ewertz (23./33.) den Grundstock zum Auswärtserfolg. Nach dem Wechsel ließen die Hausherren eine gute Chance zum Anschluss aus und kassierten wenig später durch Lukas Schweitzer (51.) den fünften Gegentreffer. Syzjarr Arifi (82.) erzielte in Unterzahl das Ehrentor für den FSV.



SV Bliesmengen-Bolchen – 1. FC Lautenbach 2:1 (0:0). Die Hausherren waren von Beginn an die bessere Elf. Sie ließen viele Chancen aus. Doch ernteten sie dank den Treffern von Oliver Schramm (65.) und Mathias Munz (78,) beim Gegentreffer von Martin Krolik (92.) drei Punkte im Spiel mit wenigen Höhepunkten.

SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim – SV Preußen Merchweiler 3:0 (0:0). Die Zuschauer sahen im ersten Durchgang eine mäßige Partie, bei der sich keine Mannschaft Vorteile herausspielen konnte. Nach dem Wiederanpfiff wurden die Gastgeber stärker, spielten zwar gegen den starken Wind, kamen aber dennoch durch Cyrill Hamann (56.) zur Führung. Danach kontrollierten die Gastgeber die Partie, Torjäger Sinan Tomzik (68.) gelang nach Zuspiel von Alexander Henrich die Vorentscheidung. Henrich selbst komplettierte das Ergebnis mit einem an Jonas Weber verursachten Foulelfmeter (76.).