| 20:49 Uhr

Speedskating
ERC Homburg räumt mächtig ab

Fünf Medaillen im Oval und auf der Straße holten die Speedskater des ERC Homburg bei ihrem Heimrennen bei der Team-DM.
Fünf Medaillen im Oval und auf der Straße holten die Speedskater des ERC Homburg bei ihrem Heimrennen bei der Team-DM. FOTO: Markus Hagen
Homburg. Gleich fünf Bronzemedaillen: Mit dieser Bilanz hatten die ERCH-Speedskater am Wochenende bei der DM nicht gerechnet. Von Markus Hagen

Damit hatte selbst die kühnsten Optimisten beim ERC Homburg nicht gerechnet: Die Speedskater des ERCH nutzten am Samstag und Sonntag ihren Heimvorteil und holten bei der Team-DM auf eigenem Oval überraschend fünf Bronzemedaillen. ERCH-Trainerin Sabrina Schäfer: „Diese Medaillenausbeute kam für uns schon sehr überraschend. Mit ein bis zwei Medaillen hatten wir im Vorfeld unserer Veranstaltung schon geliebäugelt.“ Doch es lief erstaunlich gut für den Gastgeber bei dieser Deutschen Meisterschaft für Teamstaffeln, die ihm Rahmen des 26. Internationalen Speedskating-Kriteriums des ERC Homburg auf dem 200 Meter langen Speedskating-Oval und auf den umliegenden Straßen ausgetragen wurde. Im Team-Sprint über 600 Meter der Kategorie Jugend/Kadetten liefen Fynn Qurin, Marvin Labadda, Lennart Gros und Lukas Gros ebenso auf Platz drei, wie über die 1400-Meter-Teamverfolgung. Platz drei holten die vier ERC-Speedskater zudem auch über die 600-Meter-Sprintentscheidung.

In der Kategorie Aktive/Junioren freute sich das Trio Sascha Neuer, Sascha Kessler und Roland Löw über Platz drei im Zeitfahren über die 10 000 Meter auf der Straße. Bronze gab es zudem für die Mixed-Staffel des ERC Homburg in der Besetzung Anna Schiedhauer, Emily Roth, Sascha Kessler und Sascha Neuer über 3200 Meter in der Hauptklasse.­

 Sabrina Schäfer und ihr Trainerteam durften sich auch über weitere gute Ergebnisse ihrer Läufer vom ERC Homburg im Future-Cup und Kriterium freuen. So gewann bei den Schülerinnen D Ida Kunz das Kriterium mit einem Geschicklichkeitslauf, einem 30-Meter-Sprint, einem 100-Meter-Massenstart und einem Straßenlauf. Ihre Teamkollegin Lina Sefrin wurde Vierte, wie auch Tim Sauer bei den Schülern D. Janne Sefrin holte bei den Schülern C Platz zwei. Matti Quirin verpasste als Vierter bei den Schülern B knapp das Siegerpodest. Lennart Gros setzte sich bei den Schülern A als Gesamtsieger im Future Cup durch und wurde gleichzeitig auch Saarlandmeister. Über Platz zwei durfte sich Emily Roth bei der weiblichen Jugend freuen. Lukas Gros wurde bei der männlichen Jugend Dritter, wie auch Fynn Quirin bei den Kadetten. Mit Sascha Kessler vor Sascha Neuer belegten bei den Junioren gleich zwei ERCH-Läufer die Plätze eins und zwei. Das Gesamtfazit von Sabrina Schäfer: „Unsere Ergebnisse lassen sich sehen. Mit so vielen positiven Podestplätzen überzeugte unser Nachwuchs.“ Die Ergebnisse am Wochenende in Homburg hätten gezeigt, dass sich die vielen Trainingsstunden gelohnt haben.



Insgesamt nahmen an den beiden Speedskating-Tagen beim ERC Homburg 162 Speedskater aus ganz Deutschland teil.