| 22:10 Uhr

Eishockey-Regionalliga
Hornets stoppen Negativlauf

Dan Radke (links) trug mit seinem Treffer zum 2:1 zum wichtigen Auswärtssieg der Hornets bei.
Dan Radke (links) trug mit seinem Treffer zum 2:1 zum wichtigen Auswärtssieg der Hornets bei. FOTO: Norbert Schwarz
Hügelsheim. Eishockey-Regionalliga Südwest: Zweibrücker siegen durch kämpferische Leistung mit 3:1 beim ESC Hügelsheim.

Großen Kampfgeist haben die Hornets dieses Mal bewiesen. Nach drei bitteren Pleiten in Folge, nach ordentlicher Kritik durch Trainer Terry Trenholm sicherte sich der Eishockey-Regionalligist am Samstag mit dem 3:1 (1:0/0:1/2:1) die drei Auswärtspunkte beim ESC Hügelsheim (wir berichteten). Die wichtig waren für den EHC Zweibrücken, um weiter gut im Rennen im Kampf um einen der vier begehrten Playoff-Plätze zu bleiben. Durch den Sieg zogen die Hornets an den gastgebenden Baden Rhinos um den ehemaligen Zweibrücker Trainer Richard Drewniak vorbei, liegen nun als Dritter wieder in Schlagdistanz zu den Spitzenteams.

Stark war dieses Mal nicht nur der Zusammenhalt der Hornissen auf dem Eis, sondern auch der Rückhalt durch Torwart Konstantin Mayer. Der 27-Jährige, den es aus Bayern ins Saarland verschlug, hatte sich vor der Runde dem EHCZ angeschlossen. Früher stand er beim bayerischen Landesligisten EV Dingolfing zwischen den Pfosten, sein letztes Punktspiel liegt allerdings schon einige Zeit zurück. Umso beeindruckender seine Leistung in Hügelsheim, wo er die beiden verletzten Zweibrücker Goalies Steven Teucke (Oberschenkelzerrung) und Sebastian Trenholm (Gehirnerschütterung) vertrat.

Gemeinsam mit seinen Vordermännern jubeln konnte Mayer bereits nach knapp eineinhalb Minuten. In Überzahl erzielte Stephen Brüstle von der blauen Linie den Führungstreffer. Danach sahen die 712 Zuschauer eine abwechslungsreiche, wenn auch torarme Partie auf Augenhöhe. Gut 36 Minuten lang sollte es das aber erst einmal in Sachen Toren gewesen sein. Mit dem knappen Vorsprung für die Hornets ging es in die erste Drittelpause.



Im zweiten Durchgang erspielten sich die Hügelsheimer einige gute Möglichkeiten. Eine davon brachten sie in Überzahl im Gehäuse von Konstantin Mayer unter. Graham Brulotte nutzte die Auszeit von Christian Werth kurz vor Ende des Abschnitts zum Ausgleich (39.). Die Entscheidung sollte aber erst im Schlussdrittel fallen.

Doch auch hier blieb die Partie noch lange offen. Kontingentspieler Dan Radke ließ die Zweibrücker durch seinen Führungstreffer zum 2:1 (48.) nach Vorarbeit von Tim Essig zwar schon hoffen, die schwachen letzten Drittel der vergangenen Wochen, die einige Punkte kosteten, schwebten jedoch über den Schlussminuten. Drei Minuten vor dem Ende machte Marc Lingenfelser mit dem 3:1 in Überzahl dieses Mal aber tatsächlich den Deckel drauf – und die Hornets konnten nach der Schlusssirene erleichtert über den so wichtigen Dreier jubeln.

An diese couragierte Leistung anknüpfen müssen die Zweibrücker am kommenden Sonntag, wenn das nächste Auswärtsspiel beim EC Eppelheim ansteht. Bereits die erste Begegnung der Meisterschaftsrunde in Zweibrücken (5:4 nach Penaltyschießen) war nichts für schwache Nerven.