| 23:30 Uhr

Unter Zugzwang
Konzentration und Disziplin gefordert

An der Torgefahr, wie hier durch Dan Radke, mangelt es den Hornets nicht. Zu leicht kassieren sie jedoch hinten auch die Gegentreffer
An der Torgefahr, wie hier durch Dan Radke, mangelt es den Hornets nicht. Zu leicht kassieren sie jedoch hinten auch die Gegentreffer FOTO: Norbert Schwarz
Zweibrücken . Eishockey-Regionalliga Südwest: Die Hornets sind bei Trenholms Ex-Club ESC Hügelsheim unter Zugzwang. Von Svenja Hofer und Martin Wittenmeier

Ratlose Gesichter gab es beim EHC Zweibrücken in den vergangenen Wochen häufig zu sehen. Drei Mal in Folge musste sich der Eishockey-Regionalligist nach einer klaren Führung im Schlussdrittel noch geschlagen geben. Mit Stuttgart und Mannheim zuletzt gegen zwei Teams aus der unteren Tabellenhälfte. Damit hat die Mannschaft von Trainer Terry Trenholm wichtige Punkte im Kampf um einen der vier Playoff-Plätze verschenkt. Der Coach appelliert vor dem Aufeinandertreffen mit seinem Ex-Club ESC Hügelsheim am Samstagabend, 19.30 Uhr, an die Einstellung seiner Jungs. „Wir haben kein Qualitätsproblem, sondern ein Konzentrationsproblem. Die Mannschaft tritt total undiszipliniert auf“, sagt der 53-Jährige und schiebt nach: „Wir haben jetzt drei ganz schwere Auswärtsspiele. Die Mannschaft muss aufwachen, sonst war‘s das mit den Playoffs.“ Nach der Partie in Hügelsheim folgen die Begegnungen in Eppelheim und Heilbronn.

„Gegen Mannheim musst du die Punkte einfach mitnehmen. Die Mannschaften liegen in der Tabelle so eng beisammen, da darfst du die Siege nicht so einfach wegschenken“, weiß der Hornets-Coach, dass seine Mannschaft nach diesen Rückschlägen nun in der Pflicht ist, einige Zähler aus den kommenden drei Auswärtsspielen mitzunehmen, wollen sie nicht weiter an Boden verlieren. So muss auch bei den Baden Rhinos etwas herausspringen. Als Tabellendritter liegt der ESC mit einem Spiel weniger derzeit einen Punkt vor den Zweibrückern.

Für die Trenholms kommt es in der Eisarena am Airpark am Samstagabend zum Aufeinandertreffen mit alten Bekannten. Der Coach, der mit seinen beiden Söhnen Sebastian und Marco vor der Runde zu den Hornets gewechselt ist, stand vorher in Diensten der Hügelsheimer. Das Mitwirken von Goalie Sebastian Trenholm ist allerdings fraglich, er zog sich im Spiel gegen Mannheim bei einem Schlag gegen den Kopf eine Gehirnerschütterung zu. Das Towartproblem des EHC wird dadurch verstärkt, dass auch für Steven Teucke ein Einsatz in Hügelsheim definitiv zu früh käme. Der 32-Jährige laboriert noch immer an einer Zerrung im Oberschenkel. „Am Samstag werde ich nicht spielen können. Vielleicht klappt es danach in Eppelheim, vielleicht dauert es aber auch noch bis Dezember“, erklärt der Schlussmann. So könnte Michelle Teucke, die bereits nach der Verletzung Trenholms gegen Mannheim ins Team rückte, auch am Samstag wieder das Gehäuse der Hornets hüten. Und nach den 60 Minuten womöglich gemeinsam mit den Jungs das Eis mit erfreuten Mienen verlassen.