| 20:27 Uhr

Erster Auswärtserfolg
Hornets feiern souveränen Sieg in Freiburg

Freiburg. Eishockey-Regionalliga Südwest: Erste Auswärtspunkte der Saison durch 8:5-Erfolg beim Schlusslicht. Von Svenja Hofer

Der erste Auswärtssieg der Saison ist eingetütet. Wenn die Dominanz des EHC Zweibrücken im letzten Drittel auch etwas nachließ, so musste das Team von Trainer Terry Trenholm beim EHC Freiburg doch nie um den Erfolg bangen. Mit 8:5 (1:0/4:2/3:3) setzten sich die Hornets recht klar beim Schlusslicht der Eishockey-Regionalliga Südwest durch.

Die mit 18 Feldspielern und zwei Torhütern angereisten Zweibrücker brauchten jedoch ein paar Minuten, um sich einzuspielen. Zwar übernahmen sie von Beginn an das Kommando, zwingende Torchancen ergaben sich zunächst allerdings keine. Gut 14 Minuten waren abgelaufen, als Tim Essig das 1:0 für die Gäste markierte. Mit der knappen Führung ging es in die Drittelpause. Danach wurde es turbulenter. Drei Minuten nach Wiederbeginn traf Stephen Brüstle im Powerplay von der blauen Linie zum 2:0. Fabian Fellhauer erhöhte nur zweieinhalb Minuten später auf 3:0 und Christian Werth lenkte einen Schlagschuss von Felix Stokowski zum 4:0 ein. Etwas nachlässiger geworden kassierten die Hornets das 1:4 (31.). Der starke Marc Lingenfelser stellte eine Minute später den alten Abstand wieder her. Vor der Pause verkürzte Freiburg. Torreich verlief der letzte Abschnitt. Mit seinem ersten Treffer für die Hornets erzielte Marco Trenholm das 6:3 (43.), Dan Radke erhöhte auf 7:3 (44.). Dem 4:7 (47.) ließ Lingenfelser auf Zuspiel von Maximilian Dörr und Bernd Hartfelder, der sein Saisondebüt gab, das 8:4 folgen (51.). Das muntere Toreschießen schlossen die Gastgeber mit dem Treffer zum 5:8 ab (52.). Durch den Sieg ist der EHCZ vorerst auf Rang zwei geklettert.