| 19:09 Uhr

Einige Talente entdeckt

 Anke Schmitt lässt sich Tipps von Landestrainer Wolfgang Mengers (re.) geben. Foto: von Waldow
Anke Schmitt lässt sich Tipps von Landestrainer Wolfgang Mengers (re.) geben. Foto: von Waldow FOTO: von Waldow
Zweibrücken. Rund 20 Reiterinnen aus der Region wagten sich beim traditionellen Vielseitigkeitslehrgang mit Landestrainer Wolfgang Mengers am Landgestüt an neue Hindernisse heran. cvw

Das hatten die Teilnehmer des traditionsreichen Vielseitigkeitslehrgangs mit Landestrainer Wolfgang Mengers zwischen den Jahren auch noch nicht erlebt: Bei Sonne und milden Temperaturen konnten die Buschreiter auf dem großen Platz im Zweibrücker Landgestüt trainieren. "Das ist ideal, da kommen die Pferde schön zum Galoppieren, wir haben viel Platz und das richtige Outdoor-Gefühl", freute sich der Trainer für die rund 20 Teilnehmerinnen. Ihre Freude hatten auch die Zuschauer, die sich in der Allee und an den Plätzen versammelten. "Fast wie beim Turnier", freute sich Mitorganisatorin Birgit Hohlweg. Nachdem zunächst Dressur und Springreiten über Stangenhindernisse geübt wurden, lernten die Zaungäste am dritten Tag auch feste Hindernisse wie Bürsten und aus Holz rund gebaute "Schweineställe" kennen. Eine völlig neue Herausforderung auch für viele Reiter und Pferde , denn Nachwuchs nutzte die Gelegenheit, neue Erfahrungen zu sammeln. So auch die achtjährige Paula Wendel vom Heckenaschbacherhof. Mit Mutter Claudia und Tante Melanie Schütz ist sie in eine Buschreiterfamilie geboren. "Das blaue, das aussieht wie Wasser, bin ich gesprungen. Da hatte ich keine Angst", berichtete sie stolz. Die jugendliche Pfalz- und Landesmeisterin 2015, Anke Schmitt, ritt mit Blue Eye ein vierjähriges Schimmelpony aus der Zucht der Herbergerin Ursula Schuster vom Reitstall Rubly. "Er hat so etwas noch nie gesehen, wir waren nur einmal kurz auf der Rennwiese", erklärte die 17-Jährige. Sie strahlte ob der neuen Herausforderung, das junge Pferd an feste Hindernisse heranzuführen und freute sich, als Mengers zufrieden war. "Das Pony hat das Herz, das man für die Vielseitigkeit braucht und ist talentiert. Wie gut, dass Anke noch darauf passe und Spaß daran hat", freute sich auch Schuster. Begeistert waren auch Landestrainer und Hohlweg, Vorsitzende der Interessengemeinschaft Vielseitigkeit Rheinland-Pfalz-Saar ob des guten Zuspruchs. "Da sind einige vielversprechende Talente dabei", lobte Mengers. Dazu gehört mit Chacco's Black Sparrow auch das neue Pferd der erfolgreichen Rodalber Vielseitigkeitsamazone Sophia Treubel. "Für Jack war es erst der zweite Buschlehrgang. Er überspringt sich noch und hat noch keine Kondition, das hat man am Schluss gemerkt, aber im Prinzip macht er alles sehr gut", hofft sie auf eine spannende Saison. Bereits am 9./10. Januar ist Mengers erneut in der Region: traditionell beim RSV Käshofen.