| 00:00 Uhr

Eingespieltes Team als Trumpfkarte

 Ballweilers Trainer Sascha Meyer (Mitte) muss gemeinsam mit seinem Bruder Marco noch an der fehlenden Konstanz seiner Truppe arbeiten. Foto: Degott/pma
Ballweilers Trainer Sascha Meyer (Mitte) muss gemeinsam mit seinem Bruder Marco noch an der fehlenden Konstanz seiner Truppe arbeiten. Foto: Degott/pma FOTO: Degott/pma
Ballweiler-Wecklingen/Wolfersheim. Die alte Saison ist abgehakt, der Blick geht in Ballweiler nach vorne. Mit einem gut eingespielten Kader hofft SG-Trainer Marco Meyer nach Platz sechs in der abgelaufenen Verbandsligarunde in der neuen Spielzeit noch auf einen Tick mehr. Markus Hagen

Mit 43 Punkten bei einem Torverhältnis von 76:69 hat die SG DJK Ballweiler-Wecklingen/ SV Wolfersheim die Saison 2014/15 auf Platz sechs in der Verbandsliga Nord-Ost beendet. Mit diesem Rang zeigt sich Spielertrainer Marco Meyer durchaus einverstanden.

"Man muss bei dem Ergebnis berücksichtigen, dass wir durch den Zusammenschluss mit dem SV Wolfersheim vor der Saison einen großen Umbruch im Kader vorgenommen haben", sagt Meyer und verweist auf die vielen Ab- und Neuzugänge im letztjährigen Kader. "In dieser Hinsicht können wir mit dem sechsten Rang zufrieden sein." Im Verlauf der abgelaufenen Runde seien die Leistungen allerdings sehr schwankend gewesen. Es gab gute, aber auch richtig schwache Spiele. "Es hat uns leider die Konstanz gefehlt", so Meyer. Vielleicht wäre dann sogar noch der eine oder andere bessere Platz weiter oben möglich gewesen. Zum Fünften und Lokalrivalen SV Bliesmengen/Bolchen fehlten am Saisonende fünf Zähler.

Meyer rechnet sich für die nächste Runde in der Verbandsliga Nord-Ost durchaus etwas aus, schielt dabei noch etwas weiter nach oben. "Welche Platzierung wir anstreben, möchte und kann ich auch noch nicht sagen". Erst müsse er sehen, wie sich das Umfeld, also die anderen Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel, verändern und verstärkt haben. "Zudem muss ich abwarten, wie unser Kader zum Saisonstart aussehen wird." Mit Marco Florsch, den es zu den Sportfreunden Reinheim zieht, hat nur ein Spieler des Kader der vergangenen Saison die SG DJK Ballweiler-Wecklingen/SV Wolfersheim verlassen.

Bisher stehen zwei Neuzugänge fest: Abwehrspieler Jens Anton kommt vom Bezirksligisten SV Schwarzenbach. Von der SVG Bebelsheim/Wittersheim wechselt Mittelfeldspieler Steffen Hassler. "Nach dem fast vollkommenen Neuaufbau im letzten Jahr werden wir jetzt auf jeden Fall mit einem gut eingespielten Kader die Runde beginnen. Ich denke, dass wir auf jeden Fall noch ausgeglichener besetzt sind als zuletzt", zeigt sich Spielertrainer Marco Meyer, der weiterhin gemeinsam mit seinem Bruder Sascha die Trainerregie bei der DJK ausüben wird, zuversichtlich.