| 20:52 Uhr

Regionalliga Südwest
Eine Allzweckwaffe für das Mittelfeld

Beim Regionalliga-Aufsteiger FC Homburg hat Mittelfeldspieler Christopher Theisen (grünes Trikot), hier im Testspiel gegen den FSV Jägersburg, eine neue sportliche Heimat gefunden.
Beim Regionalliga-Aufsteiger FC Homburg hat Mittelfeldspieler Christopher Theisen (grünes Trikot), hier im Testspiel gegen den FSV Jägersburg, eine neue sportliche Heimat gefunden. FOTO: maw / Martin Wittenmeier
Homburg. Die Regionalliga soll für Homburgs Neuzugang Christopher Theisen nur eine Zwischenstation sein. Von Markus Hagen

Mit Christopher Theisen hat sich der FC Homburg einen erfahrenen Drittliga- und Regionalligaspieler geangelt. 38 Partien absolvierte der 25-jährige Mittelfeldspieler für seinen vorherigen Verein Fortuna Köln in der dritten Liga. Sein neuer Coach Jürgen Luginger setzt auf Theisens Offensiv-Qualitäten, die er nicht nur bei der Fortuna, sondern auch in 80 Regionalligaspielen für die zweite Mannschaft des 1. FC Nürnberg unter Beweis gestellt hat.

„Meine Stärken liegen im Mittelfeld, hier kann ich zentral – aber auch auf den Außenpositionen spielen“, erklärt der gebürtige Rheinland-Pfälzer, der in der Jugend des TuS Koblenz und von Eintracht Trier ausgebildet wurde.

In seiner letzten von drei Spielzeiten bei Fortuna Köln sollte er seine Stammposition plötzlich verlassen. Theisen erinnert sich: „Ich musste 13 Mal in der Innenverteidigung ran“. Die Position in der Defensive war aber überhaupt nicht nach seinem Geschmack. Er wollte die Kölner deshalb schon in der Winterpause verlassen. „Aber ein Wechsel hat nicht geklappt. Trotzdem habe ich vorzeitig beschlossen, dass ich nach der Saison bei einem anderen Verein spielen werde.“



Über den damaligen Co-Trainer des FC Homburg, Andre Kilian, der Christopher Theisen in Köln unter die Lupe nahm, kam der Kontakt zum FCH zustande. „Es gab ein erstes Gespräch mit Jürgen Luginger, der mir das sportliche Konzept für die Regionalliga vorgestellt hat“, berichtet Theisen. Schnell sei man sich einig geworden. „Ich freue mich, dass der FC Homburg sich nicht damit zufrieden geben will, die Klasse zu halten – sondern einen Platz weit oben in der Tabelle anvisiert.“ Gerne würde Theisen mit dem FCH in seiner zweiten Saison in die Dritte Liga aufsteigen. Deshalb habe er beim FC Homburg bewusst einen Zweijahresvertrag unterschrieben. „Das passt alles mit meinen Vorstellungen zusammen“, sagt er. Auch im Hinblick darauf, dass er in dieser Zeit sein abgeschlossenes Fernstudium der Wirtschaftswissenschaften mit dem Bachelor-Abschluss erweitern wolle.

Theisens Wurzeln liegen in der Eifel. Und so sind Familienbesuche bei seinen Eltern von Homburg aus nicht so weit. „Ein Wechsel weiter weg von Köln, zum Beispiel in den Osten Deutschlands war daher nicht wirklich eine Option“, sagt der 25-Jährige, der sich in Homburg bereits wohlfühlt. Eine Wohnung hat er inzwischen gefunden. Und auch auf dem Platz läuft es für ihn recht rund. „Ich bin mit den ersten beiden Wochen ganz zufrieden. Natürlich müssen wir uns alle erst noch finden.“ Dennoch ist er überzeugt, dass das Trainerteam auch mit den acht Neuen im Kader bis zum Saisonstart eine schlagkräftige und spielstarke Mannschaft zusammengestellt haben wird.

„Wir wollen ganz oben mitspielen und die Favoriten nicht nur ärgern, sondern auch besiegen“, blickt der Neuzugang zuversichtlich auf die anstehende Saison. Mit Sicherheit sei der Vorjahresmeister 1. FC Saarbrücken der große Favorit auf den erneuten Titelgewinn. Mit seinem FC Homburg möchte Theisen eine gute Runde spielen und am Ende mindestens Sechster werden.

Sein erstes Punktspiel absolviert der FCH am 28. Juli bei Wormatia Worms. Den Heimfans präsentieren sich die Homburger eine Woche später gegen den VfB Stuttgart II. Am 7. oder 8. August hat das Team von Trainer Jürgen Luginger erneut Heimrecht. Um 19 Uhr kommt es im Waldstadion zum Saarderby gegen Elversberg. Auch das zweite Derby des FC Homburg findet in der Vorrunde im Waldstadion statt. Am 29. September empfangen die Grün-Weißen Meister 1. FC Saarbrücken.