| 20:17 Uhr

Sportlerporträt
Ein Leben ganz im Zeichen des Sports

 Athletiktrainer und VTZ-Basketballer Aykut Bozdemir (links) arbeitet  mit Homburgs Mittelfeldspieler Patrick Lienhard im Kraftraum an dessen Rückkehr.
Athletiktrainer und VTZ-Basketballer Aykut Bozdemir (links) arbeitet  mit Homburgs Mittelfeldspieler Patrick Lienhard im Kraftraum an dessen Rückkehr. FOTO: Markus Hagen
Homburg/Zweibrücken. Aykut Bozdemir ist Fitness-Ökonom und Teil des Trainerteams beim FC Homburg. Sein Fachgebiet ist die Rehabilitation. In der Freizeit spielt der 26-jährige beim VTZ Saarpfalz Basketball und bringt auch hier seine berufliche Erfahrung ein. Von Markus Hagen

Sport ist sein Hobby und auch sein Beruf: Der 26-jährige Aykut Bozdemir ist gelernter Fitness-Ökonom. Er arbeitet beim Homburger Unternehmen „GroundUp“ und beim Regionalligisten FC Homburg als Athletik-, Fitness- und Rehatrainer. Gleichzeitig begibt sich Bozdemir auf die Jagd nach Körben. Seit dieser Saison ist er fester Bestandteil der VTZ Saarpfalz. Mit den Zweibrückern feierte er zuletzt einen 77:69-Erfolg gegen den 1. FC Kaiserslautern II. Bozdemir und der VTZ sind seitdem Tabellenführer der Landesliga Rheinhessen-Pfalz.

„Basketball spiele ich schon seit gut zehn Jahren“, erzählt Aykut Bozdemir. Als Jugendspieler machte er bei den Saarpfalz-Braves seine ersten Schritte. Er spielte aber nicht nur Basketball. Auch andere Ball-Sportarten probierte der passionierte Sportler aus. Nach elf Jahren Fußball und sechs Jahren Handball legte Bozdemir sich fest. „Basketball ist dann schließlich meine Sportart gewesen, bei der ich bis heute treu bin.“

Mit Sportlern und als Sportler ist die Woche für Aykut Bozdemir von morgens bis abends sehr gut gefüllt: Beim FC Homburg ist er unter anderem für das sogenannte ,,Aktivierungsprogramm“ bei den täglichen Trainingseinheiten des Regionalligisten zuständig. Verletzte Spieler werden mit eigenen Programmen im Fitness- und Athletikbereich wieder zum Teamtraining herangeführt.



Zur Zeit arbeitet Aykut Bozdemir intensiv mit Mittelfeldspieler Patrick Lienhard zusammen, der nach einer Operation am Sprunggelenkt im Dezember frühestens Mitte März wieder zum Teamtraining zurückkehren kann. „Selbstverständlich werden alle Aufbaumaßnahmen für verletzte Spieler und für die Warmmachphase, sowie für die Athletik und Fitness beim Training mit dem Trainerteam beprochen“, sagt Bozdemir.

Der Rehatrainer war auch im Trainingslager der Grün-Weißen in Spanien dabei. Er kümmerte sich in dieser Zeit gezielt um Patrick Lienhard und unterstützte das Trainerteam um seinen Chef Jürgen Luginger. Bozdemir: „Die Vorbereitungs war sehr intensiv in den acht Tagen in Chiclana de la Frontera. Wir gehen ganz gut vorbereitet in die letzten 14 Spiele der Regionalliga Südwest.“

Wie gut, das wird sich am Samstag zeigen: Da bestreitet der FC Homburg um 14 Uhr gegen den SC Freiburg II sein erstes Regionalligaspiel in diesem Jahr.

Wenn Bozdemir gerade nicht bei „GroundUp“ oder beim FC Homburg als Athletiktrainer arbeitet, bleibt natürlich noch Zeit für seinen Basketball mit wöchentlich zwei Trainingseinheiten bei der VTZ Saarpfalz. Auch hier strebt Bozdemir den maximalen Erfolg an. „Ich denke, dass wir gute Aufstiegschancen haben“, gibt sich der Basketballer optimistisch. Und wer ist bei der VTZ für das Athletiktraining zuständig? Bozdemir natürlich „Na klar, das habe ich auch hier übernommen. Es lag ja auch auf der Hand denn ich habe ja beruflich täglich damit zu tun.“ Aykut Bozdemirs Leben steht ganz im Zeichen des Sports. Da kann man Hobby und Beruf schon mal vermischen.