| 00:00 Uhr

Durchsetzungsvermögen ist gefragt

 Der Einsatz von SV64-Spieler Benni Zellmer am Wochenende ist fraglich. Foto: Marco Wille/pma
Der Einsatz von SV64-Spieler Benni Zellmer am Wochenende ist fraglich. Foto: Marco Wille/pma FOTO: Marco Wille/pma
Zweibrücken. Seine Negativserie von vier Niederlagen in Folge will der SV 64 Zweibrücken im letzten Spiel des Jahres beenden. Beim Soester TV erwartet Trainer Stefan Bullacher eine Partie zweier ähnlicher Mannschaften. Christian Gauf

Mit dem Auswärtsspiel beim Mitaufsteiger Soester TV endet am Sonntag für den SV 64 Zweibrücken die Hinrunde in der Dritten Handball-Liga. Für den SV geht es darum, das so erfolgreiche Jubiläumsjahr nach der Negativserie von vier Spielen mit einem Erfolg ausklingen zu lassen.

"Wir lassen uns aber nicht davon blenden, dass wir im bisherigen Saisonverlauf mehr Punkte geholt haben", betonte SV-Trainer Stefan Bullacher. "Uns erwartet eine Mannschaft, die die gleichen Ziele verfolgt wie wir". Bullacher hat dabei durchaus Parallelen zwischen beiden Mannschaften erkannt: "Im Angriff haben wir ein ähnliches Spielsystem, bei dem eher die Mannschaftstaktik und weniger Leistungen von Einzelspielern im Vordergrund stehen." Beim Soester TV wie bei den 64ern ist der Spielerkader nicht sehr breit aufgestellt, sodass die Last des Spiels jeweils auf relativ wenigen Schultern verteilt ist. Extrem torgefährlich ist der Soester Rückraum mit Torben Voss-Fels (bislang 73 Tore), Max Loer (60) und Yannick Eckervogt (71). Noch größer ist Bullachers Respekt vor der TV-Abwehr. "Die spielen eine verrückte Deckung, variabel und flexibel, immer darauf ausgerichtet, das Spielsystem ihres Gegners zu unterbrechen", sagt Bullacher. "Und das machen sie sehr clever, durchaus aggressiv, aber nie unfair".

Was das eigene Personal anbelangt, hofft Bullacher, dass sich die angeschlagenen Spieler während der 14-tägigen Pause erholen können, um dann mit einer gezielten Vorbereitung zur Rückserie wieder voll angreifen können. "Kubo Balaz und Aris Wöschler können am Sonntag mit Sicherheit nicht spielen, Benni Zellmer konnte wegen Leistenproblemen in der letzten Woche nicht trainieren. Da entscheiden wir kurzfristig, ob ein Mitwirken möglich ist", nannte Bullacher seine Sorgenkinder. So wird am Samstag eine der jüngsten Drittligatruppen auflaufen, mit einem Durchschnittsalter deutlich unter 21 Jahren und insgesamt fünf Spielern aus dem A-Jugendbundesligakader.

Am Samstag, 18 Uhr, empfangen die A-Junioren in der Ignaz-Roth-Halle den VfL Günzburg zum zweiten Rückrundenspiel der JBLH. Das Team von Trainer Tony Hennersdorf hat sich einen weiteren Heimsieg zum Ziel gesetzt. Der Nachwuchs kann dabei wohl erstmals in Bestbesetzung auflaufen.

Ihr letztes Spiel des Jahres hat am Samstag auch die Frauenmannschaft, die in der RPS-Oberliga um 20 Uhr bei der zweiten Mannschaft der SG Mainz/Bretzenheim ran muss. "Mit derzeit 9:11-Punkten belegt die SG Platz neun, zeigte aber zuletzt aufsteigende Form", erklärte SV-Trainer Martin Schwarzwald . "Es ist gut möglich, dass die Bretzenheimer Reserve wieder auf Verstärkungen aus dem Drittliga-Team zurückgreifen kann. Zuletzt wirkten mit Lea Schuhknecht und Lara Leuckefeld zwei Leistungsträger der Ersten mit. Ziel der SV-Truppe ist es aber an die starke Vorstellung gegen Wittlich anzuknüpfen. "Bislang spielen wir eine starke Hinrunde und mussten uns nur den beiden Drittliga-Absteigern Bascherage und Bassenheim geschlagen geben". Verzichten muss Schwarzwald aber weiterhin auf Marion Weick.

Chancen auf den Saarlandpokal-Sieg können sich an diesem Wochenende Nachwuchshandballer des SV 64 Zweibrücken ausrechnen. In Alsweiler und Marpingen wird das Energis-Cup-Finale der B- und C-Jugenden ausgetragen. Alle männlichen und weiblichen Teams, insgesamt vier, sind dort im Einsatz. Als Favorit auf den Titel gehen dabei die B-Juniorinnen ins Rennen, die auf RPS-Oberligakontrahent HG Saarlouis , die JSG Südostsaar und die JSG Saarbrücken-West treffen wird.

Die männliche C-Jugend bekommt es mit dem HSV Püttlingen , der HSG Ottweiler-Steinbach und HWE Erbach-Waldmohr zu tun. Alle Spiele der männlichen Jugendmannschaften finden ab zehn Uhr in Alsweiler statt.

Die Mädchen sind gleichzeitig in Marpingen dran. Hier treffen die Zweibrücker B-Juniorinnen auf die SG Merchweiler/Quierschied, die JSG Südostsaar und die JSG Marpingen /Alsweiler. Die weibliche C-Jugend muss ebenfalls gegen die JSG Marpingen /Alsweiler, die JSG Saarbrücken-West und den HC Perl aufs Feld. Im Anschluss an die Turniere findet die Siegerehrung im Rahmen einer Beach-Party im Erlebnisbad Schaumberg-Tholey statt.

Während die eigentlich für Sonntag terminierten Rundenspiele der B-und C-Jugend sowie der B-Juniorinnen verlegt wurden, müssen die C-Jugend-Mädchen am Wochenende doppelt ran- Sie empfangen am Sonntag um 12.30 Uhr den TuS Kirn zum ersten RPS-Oberliga-Rückspiel.

Die weibliche A-Jugend empfängt am Sonntag um 15.30 Uhr die TG Osthofen.