| 22:40 Uhr

Dressurturnier am Landgestüt
250 Reiter, vier Nationen, ein Turnier der Spitzenklasse

  Am Landgestüt findet am Wochenende ein Dressurturnier der Extraklasse statt .
Am Landgestüt findet am Wochenende ein Dressurturnier der Extraklasse statt . FOTO: Cordula von Waldow
Zweibrücken. Die DSG Bliesgau veranstaltet am Wochenende am Zweibrücker Landgestüt ein Dressurturnier mit internationalem Flair. Aber auch lokale Größen kommen zum Zug. Von Cordula von Waldow

Mit ihrem allerersten Turnier lädt die Dressurgemeinschaft DSG Bliesgau zu einem frühen Saisonstart ins Landgestüt Zweibrücken ein. Vom 15. bis 17. Februar findet das hochkarätige Dressurturnier statt. Ausgeschrieben sind acht Prüfungen von zwei Jungpferdeprüfungen ab der A-Klasse bis hin zu gleich zwei Internationalen Prüfungen auf Drei-Sterne-Niveau.

Um neben dem vierbeinigen Nachwuchs auch Amateuren der Region gerecht zu werden, beginnt der Sonntag mit einer geschlossenen L-Dressur. Insgesamt haben sich mehr als 250 Reiter in die Starterlisten eingetragen. Mehr als 100 Reiter aus vier Nationen satteln dabei nahezu 200 Perde. Mit 44 Teilnehmern im Sankt Georg, einer schweren S*-Dressur und 28 Startern in der Hauptprüfung, der FEI*** am Sonntagnachmittag, sind die beiden Turnierleiter, Jutta und Martin Bisch, sehr zufrieden. Alle 39 für das Turnier angemieteten Boxen im Landgestüt sind belegt. Unter den Startern sind bekannte Amazonen wie zum Beispiel Jutta Zimmermann, die einen eigenen Dressurstall im Kreis Borken/Münsterland betreibt. Mit dem starken Team aus Luxemburg reist auch Fie Christine Scarsoe vom Luxemburgischen Nationalteam mit mehreren Pferden an. Die Region wird von Publikumsliebling Uta Gräf (RFV Weisenheim am Sand) vom Rothenbergerhof bis in die Spitzenklasse vertreten. Jutta Bitsch, die 2018 im Landesgestüt mit dem Goldenen Reitabzeichen ausgezeichnet wurde, sattelt ihren 17-jährigen Hannoveraner Ferrari bis zum Zwei-Sterne-Niveau der Intermediaire I. In der L-Dressur messen sich unter anderem Julia Bischof vom RFV Bundenbacherhöhe mit Donna Maestra, Nicole Klensch vom RSV Käshofen mit Gabana, Astrid von Rauchhaupt vom RFV Waldmohr 1980, Pony-Kaderreiterin Carla Roth (RSC Gestüt Etzenbacher Mühle) aus Merzalben mit King Hardy, die Pirmasenserin Lisa Koch, Jan Pfannschmidt vom RFV Heidelsburg mit Caligulas, Irene Weber vom RFV Bliestal sowie Anke Schmitt vom RFV Zweibrücken. Vereinskameradin Luise Spangenberger vertritt die Zweibrücker Farben mit Fürst Gutenberg in der schweren Klasse S.

Der Freitagmittag beginnt mit der Qualifikation für den Böckmann-Center Saarland Cup, der in einer Dressurpferdeprüfung Klasse A ausgetragen wird. Gleich im Anschluss wird die erste schwere S-Dressur ausgetragen. Am Samstag folgt auf die Dressurpferdeprüfung Klasse L die erste Drei-Sterne-Prüfung sowie der Prix-St. Georges. Am Sonntagmorgen starten die Amateure auf L-Niveau, gefolgt gefolgt von Intermediaire Eins auf Zwei-Sterne-Niveau bis zum Drei-Sterne-Höhepunkt Inter Zwei am Sonntagmittag.
www.landgestuet-zweibruecken.de