| 20:15 Uhr

Fußball-Verbandsliga
Die Mini-Serie ist gerissen

Rieschweilers Trainer Björn Hüther war unzufrieden.
Rieschweilers Trainer Björn Hüther war unzufrieden. FOTO: maw / Martin Wittenmeier
Verbandsliga Südwest: SG Rieschweiler verbucht in Zeiskam nach vier Spielen wieder eine Niederlage. Von Fritz Schäfer

TB Jahn Zeiskam – SG Rieschweiler 2:1 (1:0) In der Schlussminute hatte Maximilian Buchholz noch die Chance zum Ausgleich. Doch der Angreifer der SGR vergab die Möglichkeit. „Der Punkt wäre zwar nicht verdient, aber wir hätten ihn gerne mitgenommen“, meinte Rieschweilers Mittelfeldstratege Frederic Stark. Denn die SGR zeigte nach vier guten „ein schwaches Spiel“, kommentierte Trainer Björn Hüther die Leistung.

Dabei kam Rieschweiler gut in die Begegnung. In den ersten 20 Minuten gaben die Gäste den Ton an. Marius Dausmann hatte dabei die Möglichkeit zur Führung. Mitte der ersten Halbzeit wurde die Partie ausgeglichener. Zeiskams Christian Liginger nutzte nach einer halben Stunde eine Möglichkeit zur Führung. „Dann war Zeiskam überlegen“, konstatierte Hüther. Torhüter Marc Zimmermann wehrte kurz vor der Halbzeit einen Strafstoß ab.

Doch drei Minuten nach der Pause leistete sich die Gästeabwehr Fehler, die Liginger mit dem 2:0 bestrafte. In der 42. Minute parierte auch Zeiskams Torhüter Alexander Reichert einen Strafstoß. In der Folgezeit neutralisierten sich beide Mannschaften. Große Torszenen waren Mangelware. Erst in der 89. Minute zeigte der Schiedsrichter zum dritten Mal auf den Elfmeterpunkt. Marc Daniel Arzt verwandelte zum Anschlusstreffer. Dabei blieb es, weil Buchholz die Chance in seinem letzten Spiel vor seiner Weltreise vergab. „Das bleibt weiter sehr eng“, schaute Hüther bereits nach vorne. „Wenn man hinten steht, reichen vier gute Spiele nicht aus, um rauszukommen.“ Zumal die SGR weiter mit einem dünnen Spielerkader auskommen muss.