| 00:00 Uhr

Die Gejagten spüren keinen Druck

Jägersburg. Im ersten Punktspiel nach der Winterpause muss Saarlandliga-Tabellenführer FSV Jägersburg nach Hemmersdorf. Klar ist, dass der Spitzenreiter auf einen Hemmersdorfer besonders achtgeben muss. Michèle Hartmann

Deshalb warnt auch FSV-Trainer Marco Emich: "Wir sind noch lange nicht in der Oberliga. Uns erwartet in den nächsten 15 Partien ein heißer Kampf um die ersten beiden Plätze."

Emich möchte natürlich zu gerne das bisherige erfolgreiche Abschneiden seiner Mannschaft am Ende mit dem Aufstieg in die Oberliga krönen. "Wir müssen nicht aufsteigen, aber wir können es schaffen", meint Emich und in dieser Rolle fühle man sich sehr wohl. "Wenns am Ende nicht reicht, ist es sicherlich auch kein Beinbruch." Am Sonntag geht es nach einer schwierig verlaufenen Vorbereitung für den FSV um 14.30 Uhr mit der Auswärtspartie beim Tabellensiebten FSV Hemmersdorf los mit der Mission "Aufstieg". Dabei kann Jägersburg zuversichtlich zum heimstarken Aufsteiger fahren. Am vergangenen Samstag gelang dem Team von Trainer Marco Emich ein souveräner 4:0-Sieg gegen den Oberligisten SV Elversberg II. Am Dienstag zeigte sich der FSV durch Treffer von Christopher Dahl (2), Daniel Dahl (2), Daniel Schommer, Waldemar Schwab, Philipp Bosslet und Max Wettmann beim 8:1 gegen die DJK Bildstock in Torlaune. Emich: "Diese Spiele kann ich nicht überbewerten. Es sind Vorbereitungsspiele, mehr nicht." Am Sonntag in Hemmersdorf werde sich zeigen, was die Ergebnisse wirklich wert sind.

Auf Steven Meyer muss der FSV Jägersburg wegen einer Knieverletzung verzichten. Ansonsten hat der Grippevirus auch den Ligaprimus erwischt. So mussten Anfang der Woche Matthias Stumpf, Tim Schäfer, Lukas Kurz und Jonas Spang das Bett hüten.