| 22:56 Uhr

Landesliga West
"Derbysieger, Derbysieger, hey, hey"

Marcel Julier (rot) staubt zum zwischenzeitlichen 1:0 für den TSC im Derby gegen die VBZ ab.
Marcel Julier (rot) staubt zum zwischenzeitlichen 1:0 für den TSC im Derby gegen die VBZ ab. FOTO: Norbert Schwarz
TSC gewinnt vor 820 Zuschauern das Zweibrücker Stadtduell mit 3:2 gegen die VBZ. Partie in Meisenheim abgesagt. Von Fritz Schäfer

TSC Zweibrücken – VB Zweibrücken 3:2 (2:0) Nach dem Jubel mit seinen Spielern schnaufte der TSC-Trainer Sanel Nuhic erst Mal durch. „Wir haben das Spiel zwar beherrscht. Aber wenn man nur mit einem Tor führt, kann ein Standard immer zu einem Gegentor führen.“ Zumal die VBZ nach dem Anschlusstreffer durch Steven Hörner in der 87. Minute mit der Nachspielzeit acht Minuten lang noch einmal alles versuchten. Doch es blieb vor 820 Zuschauern am Wattweiler Berg beim 3:2 (2:0)-Sieg des TSC gegen den Stadtrivalen vom Hornbachstaden.

„Derbysieger, Derbysieger“ und „Die Nummer eins der Stadt sind wir“ skandierten und sangen die TSC-Spieler im Mittelkreis. „Wir haben die erste Halbzeit verschlafen und es dem TSC zu leicht gemacht“, merkte VBZ-Spielertrainer David Schwartz an. Dabei hatte VBZ-Abwehrchef Patric Kuntz bereits in der ersten Minute die Chance, die VBZ in Führung zu bringen. Doch freistehend köpfte er nach einer Ecke den Ball genau in die Arme von TSC-Torhüter Merlin Schäfer.

Danach bestimmte der TSC das Geschehen. „Die VBZ waren da nicht gallig genug“, meinte Nuhic. Zunächst scheiterte Cüneyt Eren nach zwei Flanken an VBZ-Torhüter Joshua Prine. Dieser entschärfte in der 30. Minute gleich zweimal einen Schuss von Janik May. Drei Minuten später konnte er einen abgefälschten Kopfball von May gerade noch abwehren. Doch der agile Marcel Julier drückte den Ball über die Linie. In der 38. Minute überwand Dennis Gerlinger Prine zum 2:0.



„Wir wollten den Druck nach der Pause hoch halten“, sagte Nuhic. Doch mit einem Freistoß schaffte Felix Brunner in der 51. Minute den Anschluss. „Dann haben wir Fehler im Spielaufbau gemacht“, bemängelte der TSC-Trainer. „Wir waren dann gut dabei und haben alles versucht“, war Schwartz mit der Leistung seiner Mannschaft nach der Pause zufrieden.

Dabei verpasste Luca Genova in der 66. Minute den Ausgleich. Nach einer Ecke und einem darauf folgenden Schuss schoss er den Ball aus zwei Metern übers Tor. Erst danach scheiterte Sayfedine El-Khadem an Prine, der den Ball gerade noch an die Latte lenken konnte. In der 80. Minute überwand er doch den VBZ-Torhüter mit einem Strafstoß. Nach Zuspiel seiner Bruders verfehlte Ahmed El-Khadem (83.) kurz darauf knapp das Tor. So wurde es nach dem Tor von Hörner noch einmal spannend.

Das Auswärtsspiel des TSC Zweibrücken gestern bei der SG Meisenheim ist dagegen abgesagt worden, da das Schiedsrichtergespann eine Autopanne hatte. Die Partie soll am 1. Mai nachgeholt werden.