| 21:14 Uhr

SV Schwarzenbach
Der Mann für die Einjahresverträge

Neue Spieler für das Trainergespann des SV Schwarzenbach mit dem neuen Spielertrainer Jan Berger (hinten rechts) und Co-Trainer Marin Dujmovic (hinten links) mit (hinten, Zweiter von links): Dennis Schwickert, Markus Meyer, Anto Radelyic, (vorne von links): Christopher Geibel, Kai Holz, Steve Holz und Max Murr.
Neue Spieler für das Trainergespann des SV Schwarzenbach mit dem neuen Spielertrainer Jan Berger (hinten rechts) und Co-Trainer Marin Dujmovic (hinten links) mit (hinten, Zweiter von links): Dennis Schwickert, Markus Meyer, Anto Radelyic, (vorne von links): Christopher Geibel, Kai Holz, Steve Holz und Max Murr. FOTO: Markus Hagen
Schwarzenbach. Von Markus Hagen

Mit einem neuen Trainer begann der SV Schwarzenbach vor Wochen die Vorbereitung auf die nächste Saison in der Landesliga Ost. Jan Berger heisst der neue Spielertrainer des letztjährigen Tabellensechsten. Er übernahm das Coaching von Roman Golomb. Das Saisonziel hat Berger weiter nach oben gesetzt. „Nach Platz sechs in der letzten Saison wollen wir uns mindestens um eine Position verbessern.“ 

Neue Impulse setzen und dabei den Weg weiter nach oben in der Tabelle in Angriff nehmen, das ist also das Ziel des 33-jährigen Auch-Abwehrspielers des SV Schwarzenbach. Berger bringt als Aktiver viel Erfahrung aus höheren Ligen mit, die er unter anderem beim FK Pirmasens, SVN Zweibrücken (Juni 2005 bis Juli 2008), ASV Landau (Juli 2008 bis Juli 2009), FSV Jägersburg (Juli 2009 bis Juli 2014) und bei der SG DJK Ballweiler-Wecklingen/SV Wolfersheim (Juli 2014 bis Juli 2016) gesammelt hat. Zu Beginn der Saison 2017/18 übernahm er erstmals die Position eines Spielertrainers beim Landesligisten SV Kirrberg.

Schon in der Winterpause in diesem Jahr war für Jan Berger klar, dass er beim SV Schwarzenbach ab dieser Saison eine neue Aufgabe angehen will. Pascal Dörr und Marc Kampa, Vorstandsmitglieder des SV Schwarzenbach, hätten sich sehr um ihn bemüht. „Wir haben einiges beim SV Schwarzenbach vor. Die Verbandsliga Nord-Ost ist das langfristige Ziel“, so der Angestellte der Universitätskliniken Homburg. Das Projekt Verbandsliga mit dem SV Schwarzenbach habe ihn überzeugt, den SV Kirrberg nach nur einem Jahr wieder zu verlassen. „Für unser Projekt Verbandsliga werden die äußeren Rahmenbedingungen erheblich verbessert“ Soll heißen: Der in die Jahre gekommene Rasenplatz und das daneben liegende Trainingsgelände werden erneuert.



Die Platzarbeiten beginnen Anfang 2019. Der kleine Rasenplatz daneben, der für Trainingszwecke genutzt wird, wird vergrößert.

Wegen der anstehenden Rasenerneuerung absolvieren die Schwarzenbacher in der kommenden Saison in der Vorrunde ausschließlich Heimspiele. In der Rückrunde spielt der SV Schwarzenbach dann entsprechend nur noch auswärts.

Mit dem Stand der Vorbereitung auf die neue Saison zeigt sich Jan Berger gut eine Woche vor dem Saisonstart einigermaßen zufrieden. „Klar ist, dass wir uns bei so vielen Neuzugängen noch finden müssen.“ Aber es laufe von Woche zu Woche besser. Die bisherigen Ergebnisse bei den Vorbereitungsspielen lassen schon einiges erwarten. Am vergangenen Sonntag hatte Berger mit dem SVS immerhin das Finale der Homburger Fußballstadtmeisterschaft erreicht. Auch wenn man am Ende gegen den zwei Klasse höher spielenden Saarlandligisten FC Homburg II mit 0:4 den kürzeren zog, in der ersten Halbzeit hatte der SVS ganz gut mitgehalten.
Zu den Meisterschaftsanwärtern in der Landesliga Ost zählt Jan Berger den SC Blieskastel/Lautzkirchen, die Spielvereinigung Hangard und auch Genclerbirligi Homburg.

Das erste Punktspiel absolviert der SV Schwarzenbach am Sonntag, 5. August, gegen die SVG Bebelsheim. Auf Sebastian Koch muss Jan Berger nicht nur bei diesem Spiel, sondern noch für einige Monate wegen eines Kreuzbandrisses verzichten. Jan Berger hat übrigens „nur“ für ein Jahr beim SV Schwarzenbach unterschrieben. ,,Das ist bei mir üblich. Ich schaue immer von Jahr zu Jahr. Wenn es für alle Seiten passt, kann man ja immer wieder verlängern.“