| 20:10 Uhr

Laufsport
Kirkeler Volkslauf ist nach Zwangspause zurück

 Der Kirkeler Volkslauf – hier ein Bild von 2017 – geht nach einem Jahr Pause wieder an den Start. Die Teilnehmerzahlen scheinen gut zu werden.
Der Kirkeler Volkslauf – hier ein Bild von 2017 – geht nach einem Jahr Pause wieder an den Start. Die Teilnehmerzahlen scheinen gut zu werden. FOTO: Markus Hagen
KIRKEL . Das Burgfest in Kirkel findet zwar nicht statt, dafür laufen die Sportler wieder rund um die Burg. Denn der Kirkeler Volkslauf geht wieder an den Start. Von Stefan Holzhauser

Er ist wieder zurück! Am Sonntag findet nach einer Zwangspause die mittlerweile 37. Auflage des Kirkeler Volkslaufs statt. Im letzten Jahr waren sowohl der Lauf als auch das Burgfest ausgefallen.

Die ehemaligen Organisatoren schmiedeten daraufhin Pläne, den Volkslauf auch ohne Burgfest wieder im saarländischen Veranstaltungskalender zu etablieren. „Es sieht bezüglich der Voranmeldungen gut aus. Bislang haben sich ungefähr 160 Teilnehmer angemeldet. Da sich erfahrungsgemäß noch etliche Sportler vor Ort nachmelden, die beispielsweise zunächst das Wetter abwarten wollen, können wir vielleicht sogar noch die Marke von 200 knacken“, meinte Heike Risch aus dem Organisationsteam.

Ein Problem des Laufes war, dass die Teilnehmerzahlen in der Vergangenheit immer weiter zurückgingen. Vor zwei Jahren waren nur noch rund 130 Laufbegeisterte in Kirkel erschienen. Bislang hatte die Veranstaltung im Jahr deutlich früher stattgefunden. Doch Anfang Juli weilten bereits etliche Menschen in Urlaub. Nun geht der Neubeginn also zum Ferienende hin über die Bühne. „Da sich die Sommerferien künftig immer weiter nach hinten verschieben, ist es noch offen, ob wir bei diesem Termin am zweiten August-Wochenende bleiben oder vielleicht dauerhaft auf den letzten Sonntag in den Ferien gehen“, sagte Risch. Denn ein Termin mitten in den Ferien würde die alten Probleme zu neuen machen.



Im Vorfeld dieser Veranstaltung war aber nicht nur der Termin ein großes Thema, sondern auch der Mut zur Veränderung. Bislang hatte es morgens jeweils einen Schülerlauf sowie und einen Lauf über zehn Kilometer gegeben. Nach dem Mittagessen beim Burgfest wurde dann noch ein „run or roll“-Wettbewerb angeboten. Dabei war ein Teammitglied als Läufer und das andere als Radfahrer unterwegs.

Da das Burgfest weggefallen ist, hätte eine Nachmittagsveranstaltung wenig Sinn gemacht. Von daher bietet man nun um 9.30 Uhr einen Kinderlauf über 1,5 Kilometer Länge an.

Eine halbe Stunde später folgt nicht nur ein Lauf über zehn Kilometer, sondern auch erstmals ein Jedermannlauf über fünf Kilometer. So kommen auch Laufeinsteiger zu ihrem Recht – oder Menschen, die nach einer Pause erst wieder mit dem Laufen begonnen haben.

Der Start- und Zielpunkt befindet sich auch weiterhin auf dem Turnplatz des TV Kirkel. Der Hauptlauf führt bis zum Niederwürzbacher Sägeweiher. Dieser wird umlaufen und dann auf dem gleichen Weg wieder der Rückweg angetreten. Der neue Jedermannlauf führt ebenfalls in Richtung Sägeweiher, ehe es über eine Schleife zurück zum Turnplatz geht. Als Mitveranstalter neben dem TV Kirkel tritt dieses Mal der Außentraining-Anbieter „Outletics“ auf.

Die Startgebühren betragen drei (Kinderlauf), fünf (Jedermannlauf) beziehungsweise sieben Euro (Hauptlauf). Je nach Altersklasse gibt es für die Besten Medaillen, Pokale und Sachpreise zu gewinnen.

Nachmeldungen sind am Sonntag vor Ort noch bis 45 Minuten vor dem Start des jeweiligen Laufs möglich. Auch ohne Burgfest sorgt der Veranstalter für ein kulinarisches Angebot an Speisen und Getränken.