| 22:40 Uhr

Fußball-Oberliga
Tolle Moral und Lahms Händchen sichern FSV Jägersburg Remis

  Kristof Scherpf vom FSV Jägersburg beim Versuch, den Mechtersheimer Schlussmann zu überwinden. Die Lila-Weißen waren ganz nah dran an einem Sieg gegen das Spitzenteam. Am Ende wurde es ein Remis für die Moral.
Kristof Scherpf vom FSV Jägersburg beim Versuch, den Mechtersheimer Schlussmann zu überwinden. Die Lila-Weißen waren ganz nah dran an einem Sieg gegen das Spitzenteam. Am Ende wurde es ein Remis für die Moral. FOTO: maw / Martin Wittenmeier
Jägersburg. Fußball-Oberliga: Zweimal lag der FSV Jägersburg gegen den Tabellendritten Mechtersheim zurück. Beide Male kämpften sich die Lila-Weißen klasse zurück.

In einer denkwürdigen Oberliga-Partie hat der abstiegsbedrohte FSV Jägersburg dem Tabellendritten TuS Mechtersheim trotz zweimaligem Rückstand einen Punkt abgetrotzt. Das Heimspiel der Lila-Weißen am Samstag vor 150 Zuschauern im heimischen Alois-Omlor-Sportpark endete 3:3 (0:2) .

„Das Unentschieden ist absolut verdient. Wir haben nach dem 0:2-Pausenrückstand nicht nur Moral gezeigt, sondern uns auch spielerisch gesteigert“, analysierte FSV-Trainer Thorsten Lahm. In der ersten Halbzeit hatte seine Mannschaft zunächst nicht so recht in die Partie gefunden. Mechtersheims Toptorjäger Eric Veith brachte die Gäste mit einem Flachschuss aus 17 Metern in Führung (18. Minute). Der Tabellendritte präsentierte sich auch im Anschluss eiskalt und nutzte seine zweite gute Torgelegenheit durch Kevin Selzer (31.) zum 2:0. Und es kam noch schlimmer für den FSV. Torhüter Mirko Gerlinger musste wegen Verdacht auf eine Gehirnerschütterung kurz vor der Halbzeit vom Feld. Für ihn rückte Oliver Habelitz zwischen die Pfosten.

In der Pause bewies Lahm ein richtig goldenes Händchen. Er brachte mit Emanuel Luis Kiefer und Murat Adiguetzel zwei Stürmer, die eigentlich angeschlagen waren. Adiguezel köpfte in der 53. Minute den Anschluss zum 1:2, nur sechs Minuten später glich Kiefer zum 2:2 aus.



Die Begegnung war nun wieder vollkommen offen, Torchancen auf beiden Seiten blieben aber zunächst aus. Doch kurz vor Schluss ging Mechtersheim – zu diesem Zeitpunkt überraschend – durch den eingewechselten Salvatore Sato (84.) wieder mit 3:2 in Führung ging. Die Entscheidung? Denkte! Nach einem Eckball des FSV durch Steven Simon landete der Ball bei Florian Hasemann (87.), der sich die Chance zum 3:3 nicht nehmen ließ. „Die erste Halbzeit haben wir ein wenig verschlafen. Nach der Pause haben wir uns aber die Chancen herausgebarbeitet und uns für unsere Leistungssteigerung belohnt“, jubelte Hasemann, während sein Trainer der Mannschaft ein „Riesenkompliment für diese packenden 90 Minuten“ aussprach.

 Schon am morgigen Dienstag ist der FSV um 19.30 Uhr im Nachholspel gegen Hassia Bingen zu Hause erneut gefordert. Mit einem Sieg könnte Jägersburg die Abstiegsränge verlassen.