| 21:01 Uhr

TV Kirkel
Neustart mit Rekordbeteiligung

 Viele strahlende Gesichter beim Neustart des Kirkeler Volkslaufes. Nicht nur bei den Sportlern, sondern auch bei den Veranstaltern, die einen Teilnehmerrekord verzeichnen konnten.
Viele strahlende Gesichter beim Neustart des Kirkeler Volkslaufes. Nicht nur bei den Sportlern, sondern auch bei den Veranstaltern, die einen Teilnehmerrekord verzeichnen konnten. FOTO: Markus Hagen
Kirkel . Der 37. Kirkeler Volkslauf war auch ohne das Burgfest ein Erfolg. Rund 350 Teilnehmer gingen an den Start. So viele wie noch nie. Das lag auch am neuen 5-Kilometer-Lauf. Von Markus Hagen

Zur großen Freude des TV Kirkel begaben sich bei der 37. Auflage des Kirkeler Volkslaufes am vergangenen Sonntagmorgen rund 350 Läuferinnen und Läufer auf die 1,5, fünf oder zehn Kilometer lange Strecke durch die anliegenden Wälder. „Mit einer so großen Resonanz hatten wir wirklich nicht gerechnet. Das ist sehr erfreulich“ , stellte Anke Schmeer, die Vorsitzende des TV Kirkel fest.

Im vergangenen Jahr war der Volkslauf, der stets in das Burgfest des TV Kirkel mit eingebunden war, mangels ausreichender Teilnehmer ausgefallen. Zudem hatte man Probleme den Lauf organisatorisch auf die Beine zu stellen. Es fehlte an Helfern für die Durchführung und die Zeitnahme.

 Diesmal half die Firma „Outletics“ tatkräftig mit, um den Wettkampf über die Bühne zu bringen. Bengt Leibrock, Streckensprecher und Mitglied des Organisationsteams, sagte: „Die Teilnehmerzahl dürfte ein neues Rekordergebnis sein. Unser Angebot, einen Lauf über fünf Kilometer anzubieten, hat sich gelohnt. Damit haben wir Sportler nach Kirkel geholt, denen die zehn Kilometer noch zuviel sind.“ Vorsitzende Anke Schmeer bedankte sich bei den über 30 Helfern, die für den reibungslosen Ablauf des Laufes gesorgt hatten.



Rund 150 Läufer hatten sich für die Distanz über fünf Kilometer entschieden. Nach 18:38 Minuten setzte sich bei den Männern Ahmadi Zaker vom LA Team Saar durch. Er machte sich mit dem Sieg ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk. Einen Tag zuvor war er 22 Jahre alt geworden. Die Entscheidung war eine knappe Angelegenheit. Der Zweitplatzierte Marc Schumacher vom LC Rehlingen lag nur sieben Sekunden hinter Zaker.

„Meine Bestzeit über die 5000 Meter von 17:38 Minuten konnte ich hier nicht verbessern. Aber die Zeit bin ich auch auf der Bahn gelaufen“, stellte Zaker fest. Der Lauf in Kirkel sei durchaus anspruchsvoll gewesen. Nach dem Start ging es erst einmal bergab – im Anschluss naturgemäß aber wieder bergauf. „Eine schöne – aber eben auch eine schwere Naturstrecke“, sagte der Sieger, der beim TVK als Nachwuchstrainer tätig ist. Beste Frau über die 5000 Meter war Hannah Seel vom LC Rehlingen. Sie setzte sich in 24:46 Minuten durch. Die 17-jährige Siegerin wohnt in Kirkel. Ex-Nationalspieler Wolfgang Seel ist der Bruder ihres Großvaters.

152 Starter – nur wenige mehr als über die fünf Kilometer – waren beim Hauptlauf über zehn Kilometer dabei. Diesen gewann Thorsten Jacob vom SV Saar 05 Saarbrücken in 36:08 Minuten. „Als Vorbereitung für den Herbst-Marathon – vermutlich in Frankfurt – war das heute optimal“, erklärte der 34-Jährige. Eine tolle Leistung zeigte auch Marcus Imbsweiler vom TV Limbach. Mit 32 Sekunden Rückstand wurde er Zweiter. Eine bemerkenswerte Leistung, wenn man bedenkt, dass der Gesamtsieger Jacob bei der M30 an den Start ging, während Imbsweiler bei der M50 ins Rennen ging. Platz drei holte sich Thomas Huckert von den Gojos LTF Elversberg in 38:22 Minuten vor dem Homburger Moritz Kummer in 38:32 Minuten.

Beste Starterin über die zehn Kilometer wurde Julia Keck-Brengel vom LA Team Saar in 41:45 Minuten. Keck-Brengel hat den Hauptlauf in Kirkel über die zehn Kilometer schon oft gewonnen. Auch diesmal landete sie uneinholbar vorne. „Ich wohne in Niederwürzbach, bin vor dem Rennen hierher gelaufen – und laufe nun auch wieder zurück. Es ist toll, dass die Veranstaltung wieder stattfindet“, betonte die 45-Jährige. Zweite bei den Frauen wurde Maike Müller von den Gojos LTF Elversberg in 44:27 Minuten

Auch der Leichthatletiknachwuchs war in Kirkel dabei. 52 Mädchen und Jungs waren beim Schülerlauf über 1500 Meter unterwegs. Moritz Weingart vom Gastgeber TV Kirkel durfte nach 6:27 Minuten als Sieger jubeln. Platz zwei holte sich Vereinskollege Joshua Fey, der sich um sieben Sekunden geschlagen geben musste. Schnellste Schülerin war Clara Seel – ebenfalls vom TV Kirkel – in 6:45 Minuten.