| 21:16 Uhr

Vor nächstem Schritt
Dem TVH könnte der große Sprung gelingen

 Die Anspannung vor dem zweiten Aufstiegsspiel des TVH ist Spielertrainer Thomas Zellmer anzumerken.
Die Anspannung vor dem zweiten Aufstiegsspiel des TVH ist Spielertrainer Thomas Zellmer anzumerken. FOTO: Markus Hagen
Homburg. Handball: Der Saarlandligameister hat im zweiten Aufstiegsspiel zur Oberliga am Donnerstag den ersten Matchball. Von Markus Hagen

Die Handballer des TV Homburg wollen nachlegen, den Aufstieg in die RPS-Oberliga perfekt machen. Nach dem 27:22-Sieg im ersten Relegationsmatch gegen den TV Bodenheim hat das Team von Spielertrainer Thomas Zellmer schon am Donnerstag die Chance dazu. In dem zweiten von drei Aufstiegsspielen ist der Saarlandligameister beim pfälzischen Titelträger HSG Eckbachtal gefordert. Anwurf in Dirmstein ist um 18 Uhr.

„Das wird eine verdammt harte Nuss für uns“, blickt Zellmer voraus. Die HSG, eine Spielgemeinschaft der Vereine ATB Heuchelheim, TuS Gerolsheim, TuS Laumersheim und TSV Friesenheim, gilt als der große Aufstiegsfavorit. Von dieser Rolle will aber Eckbachtals Trainer Thorsten Koch nichts wissen: „Wer Favorit ist, ist schwer zu beurteilen. Alle vier Mannschaften wurden Meister.“ Vielleicht hat bei der Verteilung der Favoritenrolle die Souveränität der Runde mitgespielt. Mit 42:2-Punkten – bei nur einer Niederlage – hatte Eckbachtal in der Pfalzliga mit zehn Punkten vor Iggelheim einen gewaltigen Vorsprung. „Ich rechne mit einem starken TV Homburg, der uns alles abverlangen wird“, sagt Koch, dessen Team zum Auftakt der Relegation mit einem 24:22 bei der HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch startete. „Ich sehe im TVH unseren stärksten Gegner auf dem Weg zur RPS-Oberliga.“. Meisterschaft und Aufstieg hatte sich die HSG als Ziel für diese Saison gesteckt. HSG-Trainer, der in Bestbesetzung antreten kann, rechnet am Donnerstag mit einem interessanten, spannenden und offenen Spiel. „Wir wollen alles versuchen, um mit einem Sieg vorzeitig den Aufstieg zu sichern“, betont Thorsten Koch.

Doch dieses Ziel verfolgt auch Thomas Zellmer mit seinem Team. „Der Auftaktsieg gegen Bodenheim war enorm wichtig. Nun haben wir zwei Matchbälle, um mit vier Punkten in die Oberliga zu kommen.“ Sollten die Homburger am Donnerstag verlieren, bliebe immer noch das dritte Aufstiegsspiel am Samstag um 18.30 Uhr bei der HSG Irmenach.



Spielerisch sollte sich der TVH am Donnerstag im Vergleich zur Begegnung mit Bodenheim steigern, erklärt der Spielertrainer. „Trotz des Sieges war nicht alles Gold, was glänzte.“ Einige technische Fehler in Offensive und Defensive habe er in der zweiten Halbzeit schon gesehen. „Wir werden uns steigern müssen, um gegen die HSG Eckbachtal bestehen zu können“, macht Thomas Zellmer deutlich.