| 19:07 Uhr

Daumendrücken für TuS Maßweiler

Zweibrücken. Duell Dritter gegen Erster in der Fußball-B-Klasse – TSC II in der C-Klasse im Einsatz. Fritz Schäfer

"Wenn der PSV gewinnt, ist er fast durch", meint der Trainer des TuS Maßweiler, Stefan Kehl, vor dem Nachholspiel der B-Klasse West seiner Mannschaft am Donnerstag, 19 Uhr, in Pirmasens. Deshalb hofft er, dass "die ganze Klasse uns die Daumen drückt". Vor allem wäre Maßweiler bei einer Niederlage aus dem Meisterschaftsrennen. Selbst ein Punkt wäre zu wenig für den Tabellendritten, schätzt Kehl. "Deshalb müssen wir gewinnen." Dementsprechend spielt Maßweiler mit einer offensiven Ausrichtung. Das Team ist holprig ins Jahr gestartet. "Aber zuletzt haben wir wieder unsere Form gefunden." Im Endspurt sollen weitere lange verletzte Spieler mithelfen.

Der Pressesprecher des PSV, Helmut Kilb, spricht von einem "vorentscheidenden Spiel". Bei einem Sieg könnte Tabellenführer PSV Maßweiler "abschütteln". Bei dem Spiel gelte es, die Schwächen in der Defensive abzulegen.

Der TSC Zweibrücken II kann im Nachholspiel am Donnerstag, 19 Uhr, bei der SG Battweiler-Reifenberg II wieder die Tabellenführung der C-Klasse West übernehmen. Dabei möchte sich der TSC-Trainer Jürgen Tüllner mit einem Unentschieden nicht zufriedengeben, um mit Winzeln II gleichzuziehen. "Wir wollen allein auf dem ersten Platz stehen", fordert Tüllner einen Sieg. Das werde nicht leicht. "Aber wir sind im Moment in einer guten Verfassung." Battweiler steht auf Position fünf und kann mit einem Sieg Winterbach überholen.