| 22:28 Uhr

Erfolgreicher Handball-Nachwuchs
D-Jugend des SV 64 wird Vizesaarlandmeister

Zweibrücken. Zweibrücker Jungenmannschaft ganz stark: 26:2-Punkte und 469:159-Toren. Doch die HG Saarlouis war noch besser. Von Roman Kuhn

Staffelübergreifend 13 Siege aus 14 Spielen und eine Tordifferenz von plus 310 Treffern – sogar diese Bilanz reichte der männlichen D-Jugend des SV 64 Zweibrücken nicht, um den Saarlandmeistertitel in die Westpfalz zu holen.

Wie schon im Finale um den Saarlandpokal mussten sich die Jungs von Trainer Jürgen Stalter lediglich dem Zweitliganachwuchs der HG Saarlouis beugen, der sich durch eine perfekte Saison ohne Niederlage als verdienter Titelträger behaupten konnte. Im Lager der 64er ist man auf diesen zweiten Platz und die Leistung ihrer Junglöwen allerdings besonders stolz, weil im Kader der Jahrgänge 2005 und 2006 fast ausschließlich waschechte Zweibrücker Eigengewächse zum Einsatz kamen. Normalerweise sind solche Erfolge auf Landesebene durchaus an die Tatsache gekoppelt, dass sich schon früh ambitionierte Talente aus der Umgebung für eine neue sportliche Herausforderung entscheiden. In diesem Fall standen aber ausschließlich einheimische Nachwuchsspieler alleine für den außergewöhnlichen Erfolg.

Bei einigen Jugendlichen waren schon die Väter in der ersten Herrenmannschaft der 64er erfolgreich am Ball. So zum Beispiel Dirk Schimmel oder Martin Knoll, deren Söhne Jan Ole und Matthias wichtige Säulen im Vizemeisterteam sind. Aber auch Felix Weinert, der bereits als E-Jugendspieler beim Vizemeister Landesligaluft schnuppern durfte, hat einen namhaften Vater beim SV 64. Papa Klaus-Peter war viele Jahre als Spielmacher der Kopf der Zweibrücker Löwen in der Oberliga.



Trainer Jürgen Stalter ist es gelungen, aus den kleinen Balljägern, die aus der Talentschmiede von Christian und Markus Gauf zu den D-Jugendlichen kamen, eine schlagkräftige Mannschaft zu formen. Der erfahrene Stalter, der bereits seit mehr als zehn Jahren die Geschicke der SV-Bubis lenkt, steht für Kontinuität und Erfolg bei der Nachwuchsarbeit des Vereins. Dank seiner Trainerkompetenz zählen die elf- und zwölfjährigen Nachwuchshandballer der 64er seit vielen Jahren immer wieder zu den Topadressen im Handballverband Saar.

Für die Saarlandliga haben sich die D-Jugendlichen in einer einfachen Runde als ungeschlagener Tabellenführer der Ost-Staffel mit 14:0-Punkten durchgesetzt. Aus den drei saarländischen Staffeln West, Mitte und Ost qualifizieren sich die jeweils Erst- und Zweitplatzierten und die beiden besten Dritten der Tabelle. Im Modus „Jeder gegen Jeden“ wird dann unter den besten Teams der Landesmeistertitel ausgespielt. Hier unterlagen die Junglöwen, die übrigens als einzige Mannschaft nicht in einer Spielgemeinschaft mehrerer Vereine angetreten sind, nur dem ungeschlagenen Team der HG Saarlouis, das mit Lennert Karrenbauer einen ganz außergewöhnlich starken Spieler in seinen Reihen aufbieten konnte.

Karrenbauer spielt als Zwölfjähriger schon in der Saarauswahl der Vierzehnjährigen mit und ist zurzeit von seinen gleichaltrigen Gegenspieler fast nicht zu stoppen. Am Wochenende beendeten die Zweibrücker ihre erfolgreiche Saison mit einem Heimsieg gegen die SG HSV Merzig-Hilbringen-TuS Brotdorf-TV Losheim. Sie bezwangen die Gäste von der unteren Saar deutlich mit 30:15.