| 21:55 Uhr

Konstant gut
Christin Hussong siegt in Jena mit Meetingrekord

Eine starke Saison mit konstanten Weiten liefert LAZ-Speerwerferin Christin Hussong bislang ab.
Eine starke Saison mit konstanten Weiten liefert LAZ-Speerwerferin Christin Hussong bislang ab. FOTO: picture alliance / Sven Hoppe/dp / Sven Hoppe
Jena. LAZ-Speerwerferin zeigt sich mit 63,64 Metern sehr konstant. Am Donnerstag bei Diamond League in Lausanne. Von Svenja Hofer

Gute Würfe und Stadionrekord – es läuft weiter rund für Christin Hussong. Die Speerwerferin des LAZ Zweibrücken dominierte am Samstag das Meeting in Jena und schleuderte ihr Wurfgerät gleich im ersten Versuch auf die Siegweite von 63,64 Metern. Damit setzte sich die 24-Jährige, die in dieser Saison schon 66,36 Meter geworfen hat, vor Nikola Ogrodnikova (Tschechische Republik; 61,52 m) und der Norwegerin Sigrid Borge (61,12 m) durch. „Ich bin rundum zufrieden mit dem Wettkampf. Der Wind hat mich nicht so doll gestört. Das Publikum hat super unterstützt“, sagte Hussong nach dem Wettkampf und freute sich zugeich über den neuen Meetingrekord. Mit ihrer Weite hat die Herschbergerin ihre nationale Vormachtstellung untermauert.

Während die LAZ-Athletin gleich zum Saisonauftakt die Normweite für die EM im August in Berlin (60,00 m) abhaken konnte, kämpft Nationalteamkollegin Katharina Molitor (TSV Bayer Leverkusen) noch immer damit. Auch in Jena verpasste sie die Qualiweite erneut ganz knapp. Sie steigerte ihre Saisonbestleistung auf 59,85 Meter. „Die Zubringerleistungen sind durchaus okay. Es liegt an der Technik“, meint die 34-Jährige. Doch der Ausrutscher nach oben fehlte bislang. Verrückt machen will sie sich aber nicht. „Eigentlich sind die 60 Meter nicht so dramatisch. Ich glaube daran, dass ich sie schaffe. Ich bleibe positiv.“

Einfacher fällt das derzeit Christin Hussong, die sich auf dem Weg zur EM bereits in Topform zeigt. Die harte Arbeit mit Trainer und Vater Udo Hussong im Winter zahlt sich momentan aus. Und so will sie schon am Donnerstag beim nächsten Diamond-League-Meeting in Lausanne (Schweiz) mindestens an die guten Weiten aus Jena anknüpfen. Nur vier Tage später misst sich die LAZ-Athletin in Luzern erneut mit der internationalen Konkurrenz. Neben guten Platzierungen ist der ehrgeizigen Sportlerin in der Vorbereitung auf die Europameisterschaften aber noch etwas anderes wichtig. „Ich will zeigen, dass ich diese Weiten auch in einem großen Stadion werfen kann und nicht nur irgendwo auf einer grünen Wiese.“



Bevor Christin Hussong Anfang August bei der EM in den Kampf um die Medaillen eingreifen will, steht am 22./23. Juli mit der deutschen Meisterschaft ein weiterer Höhepunkt an, bei der sie sich gerne wieder den Titel von 2016 zurückerobern möchte.