| 20:33 Uhr

Fußball
Chancenwucher bestraft

Homburgs Torschütze Kai Hesse (links) zieht in dieser Szene zum Eppelborner Tor.
Homburgs Torschütze Kai Hesse (links) zieht in dieser Szene zum Eppelborner Tor. FOTO: maw / Martin Wittenmeier
Homburg. FC Homburg II vergibt zu viele Torchancen beim 1:1 gegen Eppelborn. Von Markus Hagen

Wenn man so viele gute Torchancen auslässt, wie die U 23 des FC Homburg bei ihrem Saarlandligaspiel am Sonntagabend auf dem Kunstrasenplatz vor dem Waldstadion gegen den FV Eppelborn, der braucht sich nicht zu wundern, wenn es nach 90 Minuten nur 1:1 heißt.

 „Wir hätten die Partie vor der Pause mit 2:0 oder 3:0 zu unseren Gunsten entscheiden müssen“, erklärte Homburgs Co-Trainer Rizgar Daoud in Vertretung des beruflich verhinderten Chef-Trainers Andreas Sorg. Oberligaabsteiger FV Eppelborn war mit dem 0:1-Pausenrückstand noch sehr gut bedient. Kai Hesse, der beim FC Homburg weiter unter Vertrag steht, aber von Jürgen Luginger für die Regionalliga keine Rolle mehr spielt (siehe nebenstehender Text), hatte die Grün-Weißen nach 21 Minuten in Führung gebracht. Zuvor hatte Fabio Castiglione (12.) bei einem Alleingang dieses Tor auf dem Fuß. Dann scheiterte Valdrin Dakaj (25.) alleine vor dem Tor auftauchend am Keeper des FVE, Dennis Lißmann. Kai Hesse (42.) schoss aus kurzer Distanz über das Tor und bei Dakajs Schuss aus wenigen Metern (45.) holte Lißmann den Ball noch akrobatisch aus dem Torwinkel. Nach der Pause tat sich nicht mehr viel.

Beide Teams überboten sich mit Fehlpässen. Dann kam es ganz bitter für den FC Homburg II, weil Eppelborn vollkommen überraschend und aus dem nichts durch Nico Kmoch (58.) zum 1:1 ausglich. Der FCH hatte nur noch eine einzige Torchance durch Mannschaftskapitän Tim Klotsch (82.), dessen Kopfball nach einem Eckball genau auf den Eppelborner Torhüter ging.