| 23:11 Uhr

Unerwarteter Verlauf
BTTF im Derby wie entfesselt

Zweibrücken. Tischtennis-Bezirksliga: Herren I schießen den Stadtrivalen VT Zweibrücken 9:1 ab. Von Martin Wittenmeier

Von diesem Ergebnis waren die Bickenalbtaler selbst wohl am meisten überrascht. Mit 9:1 fegte die erste Herrenmannschaft der BTTF den Stadtrivalen VT Zweibrücken im Bezirksliga-Derby aus der Halle und revanchierte sich für die 4:9-Pleite aus dem Hinspiel. „Letzte Woche in Erlenbrunn ist fast gar nichts zusammengelaufen, heute hat es von Anfang an gepasst. Aber das es am Ende ein 9:1 geworden ist, ist schon eine Überraschung“, sagte BTTF-Kapitän Benjamin Haag, der sich mit seinen Teamkollegen eigentlich auf einen langen Tischtennis-Abend eingestellt hatte. Durch den klaren Erfolg tauschen beide ihre Tabellenplätze. Die Bickenalbtaler sind jetzt Fünfter, während die VTZ auf den siebten Rang abrutscht.

In den Doppeln deutete noch vieles auf ein zähes Ringen um die Punkte hin. Dreimal hintereinander ging es in den Entscheidungssatz. Peter Morgenthaler/Till Keller besiegten zunächst Patrik Müller/Jens Weinand, am Nebentisch erhöhten Sascha Als und Alexander Spies gegen das VTZ-Duo Sebastian Schwartz/Paul Miller mit 4:11, 13:11, 7:11, 11:5 und 11:8. Im dritten Eingangsdoppel sicherten Benjamin Haag und Ersatzmann Yasser Obeid gegen Ulrich Keller/Jan-Erik Schröder zwar ein 0:2 auf, mussten sich in Satz fünf aber geschlagen geben.

Dieser Doppelerfolg sollte der einzige Punkt für die VTZ bleiben. Morgenthaler legte mit einem glatten 3:0 über Miller nach. Deutlich schwerer hatte es da Sascha Als in seinem Einzel gegen VTZ-Spitzenspieler Sebastian Schwartz. Nach einer Aufholjagd gewann er aber noch und sicherte seinem Team den vierten Zähler. Alexander Spies (3:0 gegen Weinand) und Till Keller (3:0 gegen Müller) bauten im Anschluss die Führung weiter aus. Als dann auch noch Benjamin Haag Ulrich Keller in fünf Sätzen niederrang, war die Partie so gut wie entschieden. Ein starker Auftritt von Yasser Obeid beim 11:8, 12:14, 11:5 und 11:5 gegen Schröder bescherte den Bickenalbtalern das 8:1. Nach gerade einmal zwei Stunden setzte Peter Morgenthaler mit einem 11:5, 11:8, 14:16 und 11:5 über Sebastian Schwartz den Schlusspunkt hinter den unerwartet deutlichen Sieg.



Ganz anders sieht es eine Spielklasse tiefer aus: Für die BTTF II ist die Chance auf den Verbleib in der Bezirksklasse West nach einem 6:9 im Kellerduell beim TTC Saalstadt auf ein Minimum gesunken. Obwohl das Schlusslicht ein ordentliches Spiel ablieferte, zwischenzeitlich sogar mit 5:4 führte, stand es nach dreieinhalb Stunden doch wieder mit leeren Händen da. Knackpunkt war die bittere Niederlage von Thomas Gros gegen Gerhard Weis. 10:8 lag Gros im Entscheidungssatz vorne und hätte auf 6:4 für die Bickenalbtaler erhöhen können. Doch Weis wehrte beide Matchbälle ab, schnappte sich den Durchgang noch mit 12:10 und läutete so die Wende ein. Nicht zu bezwingen war auf Saalstadter Seite Neuzugang Karin Bißbort. Die frühere Regionalligaspielerin der BTTF Zweibrücken ist seit Mitte Februar für den TTC spielberechtigt und eine enorme Verstärkung im Abstiegskampf. Gegen Thomas Gros (3:1) und Henrik Sostmann (3:0) ließ Bißbort nichts anbrennen und steuerte neben einem Doppelsieg mit Nebenmann Weis auch zwei Einzelzähler bei. Im BTTF-Dress überzeugte Andreas Blatt mit zwei Einzelsiegen im mittleren Paarkreuz, Henrik Sostmann, Yasser Obeid und Martin Wittenmeier waren je einmal erfolgreich. Zudem punkteten Sostmann/Gros im Doppel.

Nichts zu holen gab es für die dritte Herrenmannschaft im Kreisliga-Auswärtsspiel beim TTC Niederauerbach. Mit einer 0:9-Klatsche wurden die Bickenalbtaler nach Hause geschickt.

Leer gingen auch die BTTF-Damen II aus, die ihr Heimspiel gegen Höhfröschen mit 3:8 verloren. Siege von Tina Marczinkowsky (3:1 gegen Katharina Kölsch), Anja Molter (3:0 gegen Michelle Stegner) und Leonie Molter/Marianne Seutter im Doppel gegen Meyer/Kölsch waren am Ende zu wenig für den Tabellenneunten der 2. Pfalzliga West.