| 22:56 Uhr

Tischtennis
BTTF-Herren trotz Pleite so gut wie gerettet

Zweibrücken. Tischtennis-Bezirksliga: Entscheidung im Abstiegskampf nach 5:9 in Hauenstein auf letztes Spiel vertagt. Von Martin Wittenmeier

Äußerst eng geht es zu im Mittelfeld der Tischtennis-Bezirksliga. Nur ein Punkt trennt den Sechsten, die erste Herrenmannschaft der BTTF Zweibrücken (20:22), vom Tabellenzehnten TTC Hauenstein (19:23) einen Spieltag vor dem Saisonende. Am Wochenende hatten die Bickenalbtaler die Chance, sich im direkten Aufeinandertreffen den Ligaverbleib vorzeitig zu sichern. Stark ersatzgeschwächt angetreten – mit Sascha Als und Alexander Spies fehlten unter anderem die Nummer zwei und drei - unterlag man Hauenstein allerdings mit 5:9.

Bereits in den Doppeln gerieten die Zweibrücker mit 1:2 in Rückstand. Mit einem Kraftakt verhinderten Peter Morgenthaler und Till Keller beim 7:11, 8:11, 11:8, 11:6 und 11:9 gegen Manfred Sczilo/Kevin Stöbener einen kompletten Fehlstart. Anschließend sah der ins vordere Paarkreuz aufgerückte Till Keller gegen Sczilo lange Zeit wie der Sieger aus, ehe er sein Einzel noch mit 11:8, 11:8, 9:11, 10:12 und 4:11 abgab. Wenig Mühe hatte dagegen Peter Morgenthaler, der Hauensteins Adrian Wengert glatt in drei Sätzen besiegte. Ersatzmann Thomas Gros hatte gegen Patrick Königsamen den Ausgleich auf dem Schläger, zog aber in fünf Sätzen den Kürzeren. Dagegen löste Benjamin Haag gegen Kai Becker seine Aufgabe souverän und gewann in vier Sätzen. Mit einem 3:0-Erfolg über Roman Fieger erhöhte im Anschluss Timo Fain auf 5:3 für den TTC. Yasser Obeid brachte die Gäste durch einen 11:6-Sieg im Entscheidungssatz gegen Stöbener wieder heran. Danach waren allerdings wieder die Hausherren an der Reihe. Sczilo (3:0 gegen Morgenthaler) und Wengert, der hauchdünn mit 12:10 im fünften Durchgang gegen Keller die Oberhand behielt, bauten die Hauensteiner Führung auf 7:4 aus. Nachdem Haag auch sein zweites Einzel gewinnen konnte (3:2 gegen Königsamen), hätte Thomas Gros fast noch einmal für den Anschluss der Bickenalbtaler gesorgt. Gegen Kai Becker lag er bereits mit 2:1-Sätzen in Front, musste sich am Ende aber doch geschlagen geben. Kurz darauf war die Partie beendet: Mit einem 11:9, 11:3 und 11:6 über Yasser Obeid sicherte Fain seinen Hauensteinern den neunten und entscheidenden Punkt.

Da aus der 2. Pfalzliga West lediglich der TTC Gersbach in die Bezirksliga Westpfalz absteigt, sollte der Zweibrücker Ligaverbleib bereits jetzt so gut wie sicher sein. Ein Unentschieden gegen den punktgleichen Tabellensiebten TTC Bruchweiler am kommenden Freitag (20 Uhr) würde die letzten Zweifel beseitigen.



Den dritten Saisonsieg feierten die BTTF-Herren III im Kellerduell der Kreisliga West gegen den TTC Niederauerbach II. Mit 9:2 fegten die Bickenalbtaler das punktlose Schlusslicht aus der Halle.

Mehr Arbeit hatte da die zweite Damenmannschaft der BTTF Zweibrücken, die sich gegen den TTC Dahn nach einem 4:7-Rückstand noch ein Unentschieden erkämpfte. Anja Molter (2), Tina Marczinkowsky, Marianne Seutter und Emma Pirmann (2) sowie das Doppel Seutter/Pirmann punkteten dabei für den Tabellenneunten der 2. Pfalzliga West.