| 22:57 Uhr

Verbandspokal
Bonusspiel für Palatia Contwig

 Keine Experimente will der TSC Zweibrücken um Dennis Gerlinger (rot) in der ersten Verbandspokalrunde gegen Contwig machen.
Keine Experimente will der TSC Zweibrücken um Dennis Gerlinger (rot) in der ersten Verbandspokalrunde gegen Contwig machen. FOTO: maw / Martin Wittenmeier
Zweibrücken. Fußball-Verbandspokal: Der A-Klasse-Vertreter empfängt heute Abend Landesligist TSC Zweibrücken. Die SG Knopp-Wiesbach bekommt es mit Herschberg zu tun, die SG VBZ/SVI mit Eppenbrunn. Von Fritz Schäfer

„Das ist ein Bonusspiel für uns“, charakterisiert der Trainer des SV Palatia Contwig, Max Blum, die Begegnung der ersten Verbandspokalrunde am heutigen Mittwochabend, 18.30 Uhr, gegen den TSC Zweibrücken. „Der TSC ist eine Topmannschaft der Landesliga und damit klarer Favorit“, verteilt Blum die Rollen. Mit dem Gewinn des Kreispokals im Mai habe sich seine Mannschaft das Spiel aber verdient. „Jetzt wollen wir uns gegen den sehr starken Gegner unseren Zuschauern entsprechend präsentieren“, erklärt der Palatia-Trainer. Deshalb werde der A-Klasse-Vertreter heute Abend auch mit der bestmöglichen Elf auflaufen.

Auch der Trainer des TSC, Sanel Nuhic, wird in Bestbesetzung beginnen. „Keine Experimente“, lautet die Devise des Zweibrücker Coachs. Die Partie sei zudem eine gute Möglichkeit, damit sich seine Mannschaft weiter einspielen kann. So könnte der ein oder andere Spieler, der bisher noch wenig Einsatzzeit hatte, eingewechselt werden. Nuhic erwartet einen kampfstarken Gegner, „der bestimmt Gas geben wird“. Und im Pokal sei alles möglich, zitiert Sanel Nuhic eine Fußballweisheit.

Der Spielleiter der SG Knopp-Wiesbach, Steffen Mayer, freut sich am Mittwoch, 19 Uhr, auf das Aufeinandertreffen mit dem Nachbarn SV Herschberg. „Das ist das erste Mal seit vielen Jahren, dass wir wieder in einem Pflichtspiel gegen Herschberg antreten.“ Deshalb sei auch eine „gewisse Brisanz“ in der Partie. Mit einem Auswärtssieg und einer Heimniederlage ist die in die Bezirksliga aufgestiegene SG Knopp-Wiesbach in die Saison gestartet. „Rockenhausen hat aber auch eine verdammt starke Offensive“, erkennt Mayer die Leistung des Gegners neidlos an. Gegen Herschberg sei dennoch ein Stück „Wiedergutmachung“ angesagt. „Wir wollen unbedingt eine Runde weiterkommen“, ist die Vorgabe des Spielleiters. Dabei lässt sich Steffen Mayer auch von der 1:10-Niederlage des Landesligisten aus Herschberg beim TSC Zweibrücken am Wochenende nicht blenden.



Die Spielgemeinschaft VB Zweibrücken-SV Ixheim tritt am Mittwoch, 18.30 Uhr, bei der SG Eppenbrunn an. „Unsere Priorität liegt ganz klar auf der Punktrunde“, erklärt Spielertrainer David Schwartz. Den Verbandspokal nehme der Landesligist ohne zu große Ambitionen mit. „Wir wollen uns dennoch so gut als möglich verkaufen.“ Im Mai gewannen die VBZ das letzte Saisonspiel 4:0 gegen Eppenbrunn. Das bedeutete für die VBZ den Klassenverbleib, für Eppenbrunn den Gang nach unten in die Bezirksliga.