| 22:12 Uhr

Bliesmengen will guten Unterbau stellen

ott

Kreisliga A Bliestal. Wie erwartet hat Limbach II das Duell beim TuS Mimbach gewonnen. Der Zweiten gelang ein auch in der Höhe verdienter 5:1 (4:0)-Erfolg. Für die Palatia trafen Sebastian Glas (19./21.), Christoph Sandmayer (3.), Jan Weber (11.) und Björn Schmid (53.). Der Mimbacher Ehrentreffer entstand durch ein Eigentor (69.). Ligaprimus SV Bliesmengen-Bolchen II empfängt den FC Niederwürzbach. Anstoß ist am Samstag um 16.30 Uhr. Seit fast vier Jahren führt Marc Braun die Reserve des Verbandsligisten. Jetzt soll endlich die "ungeliebte" Kreisliga verlassen werden. "Mit der Bezirksliga würden wir für einen besseren Unterbau der ersten Mannschaft sorgen", sagt Braun. Doch noch ist es nicht ganz geschafft. Immerhin musste man in Niederwürzbach eine der beiden Niederlagen hinnehmen. Diese Scharte soll ausgewetzt werden. Keinerlei personelle Probleme plagen den Spielertrainer im Mandelbachtal. Auch Kapitän Timo Brocker, der seinen Bänderriss auskuriert hat, kehrt in den Kader zurück. Kreisliga A Saarpfalz. Die Weichen bezüglich Platz eins und zwei scheinen vier Spieltage vor Schluss gesellt: Während Spitzenreiter TSC Neunkirchen mit vier Punkten Vorsprung klar in Richtung Meisterschaft und Aufstieg in die Bezirksliga marschiert, wird der SV Bruchhof/Sanddorf als Vizemeister in die Aufstiegsspiele für die nächsthöhere Klasse gehen. Der Vorsprung von vier Zählern auf den DJK Münchwies sollte ausreichen. SVB-Trainer Thomas Albrech wird dafür sorgen, dass seine Elf sich nicht zu sicher fühlt, wartet doch am Sonntag auf heimischem Kunstrasen die DJK Elversberg auf die Bruchhofer. Albrech ist sich sicher, dass seine Elf auch gegen den Fünften die möglichst optimale Leistung abrufen wird, um dieses Spiel zu gewinnen. Einen Auswärtssieg strebt der Tabellenvierte SV Höchen beim SV Spiesen II an. Die Punkte bereits vor dem Spiel sind bei der Partie des SC Union Homburg gegen den TSC Neunkirchen wohl schon vergeben. Für die Union geht es nur darum, die Niederlage in Grenzen zu halten. Dabei hofft man, dass der TSC auf dem ungewohnten Hartplatz an der Zweibrücker Straße seine spielerische Klasse nicht ganz so umsetzen kann. Dagegen will die DJK Bexbach ihre positive Bilanz in diesem Jahr beim FV Neunkirchen mit mindestens einem Punkt fortsetzen.