| 23:25 Uhr

Fußball-Oberliga
Blick des FCH geht über Saison hinaus

Zum Laktattest hat FCH-Trainer Jürgen Luginger seine Spieler, hier Alexander Hahn und Marco Gaiser, gebeten.
Zum Laktattest hat FCH-Trainer Jürgen Luginger seine Spieler, hier Alexander Hahn und Marco Gaiser, gebeten. FOTO: Markus Hagen
Homburg. Der Meister verabschiedet sich in Morlautern aus der Oberliga und bereitet sich bereits auf die neue Runde vor. Von Markus Hagen

Das Abschiedsspiel aus der Oberliga steht für Meister FC Homburg an. Am Samstagnachmittag geht es für die Grün-Weißen um 15.30 Uhr zum Absteiger SV Morlautern. „Wir werden auch hier nichts verschenken und uns mit einem Sieg aus der Oberliga verabschieden“, fordert Trainer Jürgen Luginger, der personell kann er aus dem gleichen Aufgebot seine Startformation aufbieten, die zuletzt gegen den FV Engers mit 7:2 erfolgreich war.

Der Blick des FC Homburg geht indessen im personellen und auch im trainingstechnischen Bereich bereits weiter voraus. Sieben Neuverpflichtungen hat der Regionalliga-Aufsteiger bereits für die neue Saison stehen. Nach Kevin Maek und Sven Sellentin von der SV Elversberg, Mittelfeldspieler Daniel Di Gregorio vom SV Waldhof Mannheim, Christopher Theisen von Fortuna Köln, Luca Plattenhardt vom SSV Reutlingen und Andreas Knipfer vom 1. FC Nürnberg II wurde am Mittwoch Maurice Neubauer vom Regionalligateam des FSV Mainz unter Vertrag genommen. „Wir sind auf dem Transfermarkt aber weiter aktiv und schauen uns nach zwei Offensivspielern um“, erklärt Luginger. Der Abwehrbereich dürfte nun besetzt sein. Dringend notwendig ist mindestens ein Stürmer. Einen geeigneten tor- und treffsicheren Spieler zu finden, so Luginger, sei aber nicht so einfach. „Stürmer, die treffen, werden von allen Vereinen gesucht.“ Daher müsse sich der FCH hier weiter intensiv umschauen, den Markt sortieren, um den geeigneten Mann zu finden.

Auch im Training denkt der FCH-Coach bereits an die kommende Runde. Am Mittwoch bat er seinen Kader zum Laktattest auf die Tartanbahn des Waldstadions. Der Homburger Trainer erstellt aus den Daten dieses Teste individueller Trainingspläne für die trainingsfreie Zeit nach Saisonende. „Einige Spieler haben aus unterschiedlichen Gründen nicht so oft gespielt. Nun gilt es für diese Spieler aufzuholen. Für andere Spieler, die fast immer im Einsatz waren, gilt es nun die richtige Regeneration zu finden“, betont er. Vier Wochen Beine hochlegen ist allerdings für keinen der FCH-Profis angesagt.



Am 20. Juni um elf Uhr wird FCH-Cheftrainer Jürgen Luginger seinen Kader dann wieder zum Trainingsauftakt bitten. Nach zahlreichen Einheiten und Testspielen beginnt für den FC Homburg die Saison der Regionalliga Südwest am 27. bis 29. Juli mit dem ersten Spieltag.