| 00:11 Uhr

Tischtennis
Bezirkspokal: Ixheimer und Riedelberger Nachwuchs erfolgreich

Ixheim/Vinningen. Je einmal oben auf und einmal unterlegen waren der TTC Riedelberg und der TV Zweibrücken-Ixheim. Beim Tischtennis-Bezirkspokal der Jugendlichen und Schüler war der Erfolg bei den TTC-U18-Mädchen aufgrund der vereinsinternen Konstellation bereits vor dem letzten Match klar. Beim Sieg der TVI-Schülerinnen war es hingegen richtig knapp. Die U18-Mädchen aus Riedelberg konnten schon vor dem Finale jubeln. Insgesamt hatten nur zwei Mannschaften für den Wettbewerb gemeldet. Die Mädchen der Ersten wurden auch ohne die erkrankte Victoria Schaaff durch einen klaren 4:0-Erfolg ihrer Favoritenrolle gerecht und sicherten den Pokalsieg. Das Satzverhältnis von 12:1 macht die Überlegenheit des von Anika Links angeführten Teams nur all zu deutlich. Bei den U18-Jungs kam es zum Finale der stärksten Mannschaften. Nach dem 4:0-Halbfinalsieg des TV Zweibrücken-Ixheim gegen den SV Erlenbrunn, wartete im Finale der SV Weselberg, der sich jedoch als eine Nummer zu stark erwies. Die beiden Herren-Pfalzligaspieler in der Jugendmannschaft des SVW, Marcel Schäfer und Robin Müller, waren derart stark, dass es lediglich für den TVI-Ehrenzähler reichte. Johannes Erb besiegte in der Auftaktpartie Jonas Wilhelm mit 3:0. Das Spiel gewannen die Weselberger mit 4:1. Von Benjamin Haag

Je einmal oben auf und einmal unterlegen waren der TTC Riedelberg und der TV Zweibrücken-Ixheim. Beim Tischtennis-Bezirkspokal der Jugendlichen und Schüler war der Erfolg bei den TTC-U18-Mädchen aufgrund der vereinsinternen Konstellation bereits vor dem letzten Match klar. Beim Sieg der TVI-Schülerinnen war es hingegen richtig knapp.
Die U18-Mädchen aus Riedelberg konnten schon vor dem Finale jubeln. Insgesamt hatten nur zwei Mannschaften für den Wettbewerb gemeldet. Die Mädchen der Ersten wurden auch ohne die erkrankte Victoria Schaaff durch einen klaren 4:0-Erfolg ihrer Favoritenrolle gerecht und sicherten den Pokalsieg. Das Satzverhältnis von 12:1 macht die Überlegenheit des von Anika Links angeführten Teams nur all zu deutlich.
Bei den U18-Jungs kam es zum Finale der stärksten Mannschaften. Nach dem 4:0-Halbfinalsieg des TV Zweibrücken-Ixheim gegen den SV Erlenbrunn, wartete im Finale der SV Weselberg, der sich jedoch als eine Nummer zu stark erwies. Die beiden Herren-Pfalzligaspieler in der Jugendmannschaft des SVW, Marcel Schäfer und Robin Müller, waren derart stark, dass es lediglich für den TVI-Ehrenzähler reichte. Johannes Erb besiegte in der Auftaktpartie Jonas Wilhelm mit 3:0. Das Spiel gewannen die Weselberger mit 4:1.

Spätestens nach der Absage der Schülerinnen der BTTF Zweibrücken war klar, das der TV Zweibrücken-Ixheim bei der U15, zumal in heimischer Halle, als Topfavorit auf den Pokalsieg antreten. Im Finale wurde es beim 4:3 gegen den TTC Riedelberg aber richtig knapp. Wohl auch, weil die Ixheimerinnen nicht ihr stärkstes Doppel an die Platte schickten. Zwei Siege von Lelia Wolk und Lilly Lohr verhalfen zum Titel. Wobei Riedelbergs Katharina Schwarz nur knapp mit 11:13 im fünften Durchgang gegen Wolk verlor und so die Pokal-Überraschung nur knapp verfehlte.
Bei den U15-Schülern war der TTC Riedelberg mit einem 4:1 im Halbfinale gegen den SV Erlenbrunn in das Endspiel gegen den TTA KAsch Vinningen vorgedrungen Auch dort hatte sich der TTC Möglichkeiten erspielt. Tim Ropönus/Jean Pierre Sema verloren nach in einem heiß umkämpften Doppel gegen Vinningens Marco Kochert/Nils Kämmerer im Entscheidungssatz. Der Knackpunkt der Finalniederlage. Denn so verpassten es die Riedelberger, den Vorsprung auf 3:1 auszubauen. Trotz der 2:4-Finalniederlage ist der zweite Platz aber ein großer Erfolg für die Nachwuchsmannschaft des TTC Riedelberg.