| 19:49 Uhr

Berger mit Nationalteam im Einsatz

 Die ehemalige SV64-Spielerin Amelie Berger, die mittlerweile für Leverkusen aufläuft, streift heute wieder das Nationalmannschafts-Trikot über. Foto: mw/pmd
Die ehemalige SV64-Spielerin Amelie Berger, die mittlerweile für Leverkusen aufläuft, streift heute wieder das Nationalmannschafts-Trikot über. Foto: mw/pmd FOTO: mw/pmd
Regensburg/Zweibrücken. Zweibrücker Handballerin kämpft ab heute mit der U19 um die EM-Qualifikation. Svenja Kissel

Die Zweibrücker Handballerin Amelie Berger startet heute mit der deutschen U19-Nationalmannschaft in Regensburg in die Qualifikation zur U19-EM. Die Europameisterschaften werden vom 27. Juli bis 6. August in Slowenien ausgetragen.

Nach dem Sieg des DHB-Teams am vergangenen Wochenende bei einem Vier-Länder-Turnier in Niedersachsen mit Spanien (33:28), Frankreich (28:20) und Portugal (29:24) geht dieses nun mit Rückenwind in das Quali-Wochenende. Am heutigen Freitag steht für die Mannschaft des Trainerduos Marielle Bohm und Jens Pfänder um 19.30 Uhr zunächst die Partie gegen Lettland an. Am Sonntag läuft Amelie Berger, die 2015 vom SV 64 Zweibrücken zum Nachwuchs des TSV Bayer Leverkusen gewechselt ist und dort gerade einen Bundesligavertrag erhalten hat (wir berichteten), dann mit dem Nationalteam um 14.30 Uhr gegen Polen auf. Samstags spielen Polen und Lettland gegeneinander. Nur der Sieger qualifiziert sich für die EM. "Bei der Qualifikation wollen wir natürlich Erster werden. Wir haben die Favoritenrolle und gehen mit Respekt an diese Aufgabe heran", gibt Pfänder das Ziel klar vor. Da Lettland auf sein Austragungsrecht verzichtet hat, findet die Qualifikation auf deutschem Boden statt. "Regensburg ist ein gutes Pflaster. Vor zwei Jahren haben die Juniorinnen dort ebenfalls die Qualifikation für die Europameisterschaft geschafft. Das Turnier vor heimischem Publikum zu spielen, erhöht natürlich auch die Chancen" zeigt sich Pfänder optimistisch.