| 00:00 Uhr

Bei großer Leistungsdichte ist Risiko gefordert

 Bianca Fath vom RSV Höheischweiler hat bislang in Winzeln mächtig abgeräumt. Foto: Cordula von Waldow
Bianca Fath vom RSV Höheischweiler hat bislang in Winzeln mächtig abgeräumt. Foto: Cordula von Waldow FOTO: Cordula von Waldow
Pirmasens-Winzeln. Große Starterfelder, knappe Entscheidungen und zahlreiche Platzierungen der Lokalmatadoren. Beim Springturnier in Winzeln sind die ersten Tage erfolgreich verlaufen. Hochkarätige Prüfungen warten am Wochenende. cvw

"Ich finde toll, dass so viel mehr Teilnehmer hier sind, als letztes Jahr." Das ist für die frischgebackene Landesmeisterin Melanie Bischoff viel spannender, "als wenn wir nur unter uns reiten." Mit der Deutschen Meisterschaft der Amazonen in Balve, bei den Löwenclassics in Braunschweig und vor zwei Wochen bei dem großen Springturnier im französischen Lemberg ist die 28-jährige, die voriges Jahr in Winzeln ihr goldenes Reitabzeichen verliehen bekam, an hochkarätige Konkurrenz gewöhnt. "Ich profitiere auch viel vom Zusehen, freut sie sich auf die Ritte von Janne Friederike Meyer. Mit ihr wird Bischoff in Winzeln nicht erst im Großen Preis, dem schweren Zwei-Sterne-Springen mit Siegerrunde, konkurrieren. Die goldene Schleife dort wäre die Krönung. Im ersten S*-Springen am Donnerstagabend verpasste sie mit Meisterschaftspferd Arcasia knapp das Treppchen. Bronze sicherte sich der Käshofer Karsten Schäfer auf der elfjährigen Schimmelstute Balida de Baloubet.

Ein Blick in die Ergebnislisten zeigt die enorme Leistungsdichte der vielfach mit mehr als 50 Startern besetzten Felder. Oft entscheidet eine Hundertstelsekunde über den Rang höher oder niedriger. Und: Gleich im ersten M*-Springen am Donnerstag zeigte sich, dass es für den Einzug in die Schleifenränge nicht ausreicht, mit weißer Weste ins Ziel zu kommen. Eine Chance hat nur, wer ordentlich vorwärts reitet und etwas riskiert. Das gelang fast allen heimischen Reitern: Erneut ein Sieg und eine Platzierung für Steffen Hauter, Doppel-Bronze für die Walshauserin Kerstin Müller sowie zwei Platzierungen für Karsten Schäfer vom RSV Käshofen - macht nahezu 20 Prozent der 22 Platzierten aus.

Am Wochenende löst ein Highlight das andere ab: Samstagmittag kommentiert Janne Friederike Meyer die Ritte der Teilnehmer beim Stilspringen Klasse A live. Hoch - höher - noch höher: Im Scheinwerferlicht wachsen die Hindernisse im Mächtigkeitsspringen ab 21.30 Uhr auf bis zu zwei Meter an. Höhepunkt der drei schweren Springen am Sonntag ist das abschließende Zwei-Sterne-Springen mit Siegerrunde im Großen Preis. Kann Favoritin Janne Friederike Meyer ihren Vorjahressieg wiederholen? Diesen errang die Mannschafts-Weltmeisterin mit Luke Mc Donald, der in diesem Jahr verletzt passen muss. Stattdessen geht sie mit dem achtjährigen Goya an den Start, der schon erfolgreich S**- Springen absolvierte. Knapp 60 Reiter-Pferde-Paare versprechen Reitsport auf höchstem Niveau.

Zum Thema:

Auf einen BlickHöhepunkte am Wochenende: Samstag, 12.30 Uhr: Stilspringprüfung Kl. A* mit Live-Kommentar von Janne Friederike Meyer; 14.45 Uhr: Youngster-Springprüfung Kl. M**; 17.30 Uhr: Springprüfung Kl. S* - U30-Cup; 19 Uhr: Punktespringprüfung Kl. S*; 21.30 Uhr: Barrierespringprüfung Kl. S*; im Anschluss Reiterparty;Sonntag, 27. Juli 2014: 11.15 Uhr: Zeitspringprüfung Kl. S*; 13.45 Uhr: Youngster-Springprüfung Kl. S*; 16 Uhr: Großer Preis Springprüfung Kl. S** mit Siegerrunde. cvw