| 00:00 Uhr

Bei der VTZ richtet sich der Blick nach vorne

 Philipp Wiese scheitert am Abwehr-Bollwerk der HF Illtal. Auch mit seiner persönlichen Leistung im Derby war der Kapitän der VTZ Saarpfalz nicht zufrieden. Am Wochenende wollen er und sein Team es besser machen. Foto: cos
Philipp Wiese scheitert am Abwehr-Bollwerk der HF Illtal. Auch mit seiner persönlichen Leistung im Derby war der Kapitän der VTZ Saarpfalz nicht zufrieden. Am Wochenende wollen er und sein Team es besser machen. Foto: cos FOTO: cos
Zweibrücken. Auf die Handball-Herren der VTZ Saarpfalz steht am Wochenende die nächste schwierige Aufgabe in der Oberliga an: Das Team von Trainer Mirko Schwarz reist zur VTV Mundenheim und will sich im Vergleich zum Illtal-Spiel steigern. jad

Für die Oberliga-Handballer der VTZ geht es nach der bitteren Derbyniederlage gegen die HF Illtal am Wochenende direkt zum nächsten Kracherspiel. Wenn am Samstag um 19 Uhr in der Sporthalle des Schulzentrums in Mundenheim-Ludwigshafen das Spiel angepfiffen wird, wollen die Zweibrücker sich wieder von einer anderen Seite präsentieren. "Natürlich haben wir gegen die HF Illtal nicht unseren besten Tag gehabt, aber wir leben nicht in der Vergangenheit. Wir haben unsere Fehler analysiert und werden am Samstag wieder eine Mannschaft aufs Feld schicken, die alles für einen Sieg geben wird. Wir wissen, dass wir es besser können, und wollen es auch zeigen", lautet die Ansage von Trainer Mirko Schwarz.

Obwohl die Niederlage im Derby die Mannschaft der VTZ schwer getroffen hat, sieht Trainer Mirko Schwarz nicht alles schlecht: "Ohne Frage, es war kein gutes Spiel von uns. Trotzdem finde ich aber auch, dass wir uns in der Abwehr phasenweise sehr präsent gezeigt haben. Eine Weiterentwicklung war klar zu sehen. Und darauf gilt es, aufzubauen und uns Schritt für Schritt zu verbessern und zu stabilisieren." Kapitän Philip Wiese, der mit seiner eigenen Leistung gegen Illtal keineswegs zufrieden war, pflichtet Schwarz bei und ergänzt: "Die 26 Gegentore zu Hause waren nicht das Problem. Wenn man nur 25 in einem Heimspiel schießt, wird es schwer."

Mit der VTV Mundenheim wartet jetzt ein ganz harter Brocken auf die Mannschaft der VTZ. Die Mannschaft von Trainer Patrick Horlacher gilt als sehr heimstark. Zum einen kann das an der harzfreien Halle liegen, zum anderen aber auch an ihrer seit Jahren starken Abwehr weiß Mirko Schwarz: "Sie glänzen vor allem durch ihre sehr starke Abwehrarbeit. Da die Lücken zu finden, ist nicht leicht. Im Angriff haben sie sehr gut ausgebildete Spieler, die im Eins-gegen-Eins nur sehr schwer zu verteidigen sind. Deswegen müssen wir als Mannschaft zusammenrücken und uns gegenseitig unterstützen. Ganz wichtig wird für uns unsere Spieldisziplin sein. Wenn wir mental dem Druck standhalten, dann können wir eventuell auch was mitnehmen." Auch Philip Wiese glaubt an die eigene Chance: "Letztes Jahr haben wir dort auch lange gut mitgehalten und sind erst nach der Roten Karte für Marek Galla auseinandergebrochen. Wichtig ist, dass einfach jeder alles in die Waagschale wirft und wir uns an unser Konzept halten. Dann bin ich sehr positiv gestimmt, dass wir auch was mitnehmen können."

Bis auf die Langzeitverletzten Tobias Stauch und Marek Galla kann Schwarz am Samstag aus dem Vollen schöpfen.