| 23:34 Uhr

Basketball-Bezirksliga
Visitenkarte im Titelrennen abgegeben

Mit seinen erfolgreichen Angriffen verhalf Milomir Mihailovic der VTZ zum nächsten Sieg.
Mit seinen erfolgreichen Angriffen verhalf Milomir Mihailovic der VTZ zum nächsten Sieg. FOTO: Martin Wittenmeier / Wittenmeier
Zweibrücken. Basketball: Bezirkligist VT Zweibrücken schlägt Skyflyers Ludwigshafen deutlich mit 89:52. Von Martin Wittenmeier

Auch im zweiten Saisonspiel haben die Basketballer der VT Zweibrücken einen starken Eindruck hinterlassen. Mit 89:52 (19:11/50:34/63:44) wies die Mannschaft um Spielertrainer Denis Rendgen die als Titelanwärter gehandelten Skyflyers aus Ludwigshafen in die Schranken und steht damit an der Spitze der Bezirksliga Pfalz.

Wie schon eine Woche zuvor in Mehlingen (81:54) war die konzentrierte Abwehrarbeit der Schlüssel zum Erfolg. „Von einer guten Defensive profitiert ganz automatisch auch die Offensive“, betonte VTZ-Center Milomir Mihailovic nach dem Spiel. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase setzten sich seine Zweibrücker Mitte des ersten Viertels ab, führten nach einem Dreier von Nizar Barkaoui mit 13:6 und zum Ende des Abschnitts mit 19:11. Und kamen danach immer besser ins Rollen. Den clever vorgetragenen Angriffen hatten die Gäste aus der Vorderpfalz nur wenig entgegenzusetzen. Immer wieder gelang es der VTZ so, zu einfachen Punkten zu kommen und über 30:14 bis zur Pause auf 50:34 davonzuziehen.

„Über weite Strecken haben wir das richtig gut gemacht und sind nicht ins offene Messer gelaufen“, meinte Rendgen mit Blick auf das dritte Viertel. „Ludwigshafen hat eine starke Mannschaft. Aber wir wissen auch, wie die spielen. Deshalb freut es mich, dass wir denen am Ende richtig einen eingeschenkt haben.“ Denn nach dem Wechsel wurde es zunehmend ruppiger auf dem Parkett. Davon ließen sich auch die Hausherren anstecken. Zahlreiche Nickligkeiten und Fouls störten den Spielfluss. Stattdessen waren beide Teams Dauergast an der Freiwurflinie.



Mit Beginn des Schlussabschnitt hatte die VTZ die Partie allerdings wieder unter Kontrolle. Unter dem eigenen Korb fischten sich die Gastgeber fast alle Rebounds und schalteten danach schnell um. Zu schnell für die Gäste, die nun nicht mehr hinterher kamen und einen Treffer nach dem anderen kassierten. Und so schenkte Rendgen in den letzten Minuten vor allem den Nachwuchspielern von der Bank Einsatzzeit, die das Vertrauen direkt mit Punkten zurückzahlten. Philipp Schröder setzte sich zweimal erfolgreich unter den Korb durch und der junge Mohammad Kamal Midani verwandelte in der Schlussminute einen Distanzwurf unter dem großen Jubel seiner Mitspieler zum 89:52-Endstand.

„Für Kamal freut es mich ganz besonders“, sagte Rendgen anschließend. „Wir sind den letzten Angriff extra noch einmal so gelaufen, dass er den Dreier nehmen konnte.“ Sein Teamkollege Milomir Mihailovic staunte am Sonntag zudem noch über eine ganz andere Sache. „Ich bin jetzt seit vier Jahren im Verein, aber so viele Fans wie heute, habe ich hier noch nie gesehen. Das war klasse.“

Am kommenden Sonntag müssen die VTZ-Basketballer wieder auswärts ran. Um 18 Uhr ist der Tabellenführer beim Ligasechsten SG TV Bad Dürkheim-Speyer III zu Gast.