| 23:04 Uhr

Auswärtspunkt bei Luginger-Debüt

 Alan Stulin (Wormatia Worms, links) und Manuel Fischer (FC Homburg, re), der in ersten Viertelstunde bereits zwei Chancen hatte. Foto: Markus Hagen
Alan Stulin (Wormatia Worms, links) und Manuel Fischer (FC Homburg, re), der in ersten Viertelstunde bereits zwei Chancen hatte. Foto: Markus Hagen FOTO: Markus Hagen
Worms. Fußball-Regionalligist FC Homburg lässt beim 1:1 in Worms allerdings zahlreiche Chancen ungenutzt. Markus Hagen

Nach einem sehr intensiven Spiel mit vielen gelben und zwei gelb-roten Karten konnte Jürgen Luginger, der neue Mann auf der Trainerbank des FC Homburg, am Freitagabend ein 1:1 seines FCH bei Wormatia Worms verbuchen.

In der ersten Halbzeit waren die Saarländer sogar die bessere Mannschaft, die zwar nach 45 Minuten ein Chancenplus von 5:3 auf ihrer Seite hatte, aber mit 0:1 in Rückstand lag. Manuel Fischer hatte in der 9. und 16. Minute zwei gute Möglichkeiten. Chadli Amris Kopfball hätte ebenso für den FC Homburg passen können, wie der Kopfball von Jan Eichmann Sekunden vor der Halbzeit, den der Wormser Torwart Mario Miltner aber von der Torlinie kratzte. Mit dem ersten Torschuss ging Worms in Führung. Sandro Loeschelt knallte einen 18-Meter-Freistoß unhaltbar für Homburgs Torwart Niklas Jakusch in den Winkel (23.). Drei Minuten später hatten die Gastgeber die Riesenchance zum 2:0. Nach einem Foul von Kai Heerings an Alan Stulin schoss der Gefoulte den fälligen Strafstoß aber so schwach, dass Homburgs Kepper Jakusch mühelos abwehren konnte. Ärgerlich für den FC Homburg war der Platzverweis für Steven Kröner (43.), der wegen wiederholten Foulspiels die Ampelkarte sah. Mit einer schmeichelhaften Führung für Worms ging es in die zweite Halbzeit.

Hier tat sich lange Zeit nichts mehr. Worms verstand es nicht, seine Überzahl in Torchancen umzumünzen. FCH-Trainer Luginger: "Das war richtig toll, was meine Mannschaft in der Defensive leistete. Worms hatten wir in der Defensive im Griff."



25 Minuten vor dem Abpfiff dann ein Doppelwechsel beim FC Homburg: Für Manuel Fischer und Christian Lensch kamen Timo Cecen und Randy Edwini-Bonsu. 16 Minuten vor dem Abpfiff geriet auch Worms in Unterzahl: Fatih Köksal sah nach wiederholtem Foulspiel gelb-rot. Nach einem Freistoß von Timo Cecen (75.) köpfte Jan Eichmann den Ball an den Pfosten. Den Ausgleich hatten sich die abstiegsbedrohten Homburger längst verdient. Zehn Minuten vor dem Abpfiff knallte Timo Cecen aus 18 Metern seinen Freistoß zum 1:1-Endstand in die Maschen. "Ich hatte mir diesen Treffer so fest vorgenommen", jubelte der Torschütze. Seiner Meinung nach habe der FCH hervorragend gespielt. "Klar, mit dem neuen Trainer gab es wieder einen Umschwung und neuen Mut. Aber wir müssen weiter punkten. Immerhin sind wir in Worms nicht mit leeren Händen nach Hause gefahren." Trainer Jürgen Luginger: "Es war ein toller Freistoß von Timo. Den Punkt hatten wir uns mehr als verdient, auch weil wir in der ersten und zweiten Halbzeit immer wieder mit Standards zu einigen sehr guten Torchancen kamen."

FCH-Sportvorsitzender Angelo Vaccaro sah einen Lichtblick für den FC Homburg im Kampf um den Klassenerhalt: "Jetzt müssen wir auf jeden Fall am nächsten Freitag gegen den FC Astoria Walldorf gewinnen." Seiner Rechnung nach müssen anschließend aus den letzten drei Partien noch sechs weitere Punkte für den Klassenerhalt folgen.