| 20:11 Uhr

Nächste Pleite
Ausreichend besetzt, aber geschlagen

Nur drei von sieben Kämpfen gewannen die Ringer der KSG Erbach im Saarpfalzderby gegen den KSV St. Ingbert. Einen der Siege sicherte hier Deniz Küpeli (rechts) in der Klasse bis 57 Kilogramm Griechisch/Römisch.
Nur drei von sieben Kämpfen gewannen die Ringer der KSG Erbach im Saarpfalzderby gegen den KSV St. Ingbert. Einen der Siege sicherte hier Deniz Küpeli (rechts) in der Klasse bis 57 Kilogramm Griechisch/Römisch. FOTO: Markus Hagen
Erbach. Die Oberliga-Ringer der KSG Erbach kassieren auch im Derby gegen den KSV St. Ingbert eine deutliche 8:27-Heimniederlage.

Das Positive zuerst: Nachdem die KSG Erbach zuletzt einige Kämpfe in der Ringer-Oberliga schon vor dem ersten Duell auf der Matte verlor, weil die Mindeststärke von neun Ringern nicht zur Verfügung stand, war die Begegnung in der Erbacher Sporthalle gegen den KSV St. Ingbert nicht schon vorzeitig entschieden. Die KSG konnte neun von zehn Paarungen besetzen, verlor aber dann doch klar mit 8:27 ihren drittletzten Saisonkampf.

„Wir waren zwar in der Lage, neun Kämpfe zu besetzen, aber es war längst nicht unsere beste Aufstellung“, erklärt der KSG-Trainer und -Ringer Maik Stricker nach dem Kampf. Sein Dank ging aber unter anderem an Jürgen Hub und Marco Dostert, die obwohl sie ihre aktive Laufbahn beendet hatten, den Erbachern aushalfen, um überhaupt einen Kampf mit regulären Wertungen zu ermöglichen. Hub und Dostert mussten sich in ihren Kämpfen jedoch geschlagen geben. Die griechisch-römische Gewichtsklasse bis 96 Kilogramm ging kampflos an die Gäste aus St. Ingbert, da der Gastgeber aus Erbach trotz Suche keinen Ringer stellen konnte. Freistilringer Michael Diedrich musste in der Klasse bis 130 Kilogramm die Überlegenheit von Igor Meier anerkennen. Nach 4:12 Minuten kassierte er eine Schulterniederlage, wie auch Marco Dostert (Freistil bis 71 kg) gegen den KSV-Ringer Michael Wohlfahrt. Jürgen Hub gab seinen Kampf in der Klasse griechisch-römisch bis 66 Kilogramm gegen Maxim Kornikov mit 0:8 ab. Nichts zu holen gab es auch für den Franzosen im Erbacher Trilot Ahcene Benserradj (Griechisch-Römisch bis 80 kg). Er lag gegen Abdulkerim Göleli 20 Sekunden vor dem Kampfende auf den Schultern. Erbachs Julian Klemann (Freistil bis 61 kg) musste seinen Kampf gegen Leo Gall beim Stand von 12:15 verletzungsbedingt aufgeben. In der Klasse Griechisch/Römisch hatte Paul Ziehl gegen den St. Ingberter Alexander Meier beim 0:16 nicht den Hauch einer Chance.
So waren die lediglich drei Siege für die KSG Erbach in diesem Saarpfalzderby zu wenig, um den KSV St. Ingbert zu gefährden. Die griechisch/römische Klasse bis 57 Kilogramm beherrschte Deniz Küpeli mit seinem nächsten Ligensieg. Mit 18:6 bezwang er David Spang. Maik Stricker (Freistil bis 75 Kilogramm) setzte sich gegen Erik Ott mit 8:3 durch und Erbachs Matthias Dieda ließ im Freistil bis 86 Kilogramm gegen den St. Ingberter Oliver Rosenberger einen deutlichen 12:4-Punktsieg folgen.