| 00:00 Uhr

Aufsteiger im Angriff zu harmlos

Schmelz/Zweibrücken. Chancenlos ist am Sonntagabend die zweite Männermannschaft des SV 64 Zweibrücken im ersten Saarlandliga-Spiel nach der Meisterschaft in der Handball-Verbandsliga gewesen. In Schmelz unterlag das Team von Trainer Jürgen Müller, verstärkt durch vier A-Jugendspieler klar mit 14:22 (5:13).In der harzfreien Halle zeigte die junge SV-Truppe im ersten Durchgang eine katastrophale Angriffsleistung. Christian Gauf

Immerhin standen die Gäste in der Abwehr sehr ordentlich, wobei Torhüter Philipp Serr hervorragend hielt. Ansonsten wäre der Halbzeitstand noch wesentlich deutlicher als 13:5 zugunsten der Gastgeber ausgefallen.

"Nach dem Seitenwechsel haben wir uns nach den fünf mageren Toren in Hälfte eins dann zum Glück gesteigert", sagte der SV-Trainer. Die zweiten 30 Minuten verliefen ausgeglichener. Jetzt zeigte der Aufsteiger aus Zweibrücken auch in kämpferischer Hinsicht eine bessere Einstellung, wobei sich die Mannschaft auch in Durchgang zwei auf den Torhüter verlassen konnte. Benedikt Berz hielt ebenso gut wie zuvor Philipp Serr, sodass die Schmelzer ihre Führung nicht noch weiter auszubauen vermochten.

Dennoch stand am Ende eine deutliche Niederlage gegen den HC Schmelz , der insbesondere aufgrund der gezeigten Leistungen im ersten Durchgang absolut verdient war.

Die SV-Tore erzielten: Jonas Haubenthal 3, Dennis Schneider 2, Oliver Burkart 2, Phlipp Mägel 2, Philipp Hamann 1, Sebastian Eisel 1, Thomas Zellmer 1, Erik Pohland 1 und Marco Gubisch 1.