| 23:10 Uhr

Fußball-Verbandsliga West
Aufholjagd der Rinner-Elf wird nicht belohnt

Fußball-Landesliga: DIe SG VB Zweibrücken/SV Ixheim verliert ein kurioses Spiel in Schmittweiler mit 4:6. Der TSC Zweibrücken führt zur Halbzeit beim Spitzenteam Baumholder – und kommt trotzdem unter die Räder. Von Fritz Schäfer

SG Schmittweiler - SG VB Zweibrücken-Ixheim 6:4 (1:1) Niedergeschlagen verließen die Spieler des Fußball-Landesligisten SG VBZ-Ixheim am Samstag den Platz. Dabei hatten sie bei ihrer Aufholjagd im Auswärtsspiel bei der SG Schmittweiler alles gegeben. „Wir haben das Spiel in zehn Minuten verloren“, ärgerte sich Trainer Jannick Rinner über die Phase zwischen der 60. und 70. Minute. In der Zeit brachten Jeffrey Renner, Dennis Helmich und Dennis Köhler die Hausherren mit 5:1 in Führung. „Da stimmte die Aufteilung nicht, wir waren zu weit weg von den Gegnern“, klagte Rinner.

Bis dahin verlief die Partie ausgeglichen. Heiko Helmchen hatte die Zweibrücker in der 19. Minute in Führung gebracht. Rene Specht glich kurz vor der Pause aus. In der 70. Minute schien die Partie gelaufen. Doch die SG VBZ-Ixheim gab nicht auf. „Da hat die Mannschaft Charakter gezeigt“, stellte der Trainer zufrieden fest. Luca Genova, Max Baumann und Patric Kuntz schafften bis zur 81. Minute den Anschluss. „Wir hatten sogar die Chance zum Ausgleich.“ Doch stattdessen setzte Köhler in der 88. Minute den Schlusspunkt unter ein „verrücktes Spiel“ (Rinner).

VfR Baumholder – TSC Zweibrücken 5:1 (0:1) Am Ende wurde es eine deutliche Niederlage für den TSC Zweibrücken beim VfR Baumholder. Dabei ging der TSC in der zwölften Minute nach einem Konter durch Nico Krebs in Führung. Doch schon in der Anfangsphase hatte der VfR mehr vom Spiel. TSC-Torhüter Joshua Prine verhinderte mit einer Glanzparade den Ausgleich. Erst Mitte des ersten Durchgangs befreite sich der TSC und hielt gut dagegen. Gefährliche Angriffe erspielten sich die Gäste allerdings nicht. Da auch Baumholder nicht mehr vors TSC-Tor kam, blieb es bei der Pausenführung der Gäste. Nach dem Seitenwechsel zogen sich die Zweibrücker weit zurück, brachten offensiv nicht mehr viel zustande. Trotz der defensiven Ausrichtung erspielte sich Baumholder Möglichkeiten. Mit drei Toren binnen sechs Minuten drehten Stanislaw Gonscharik (57.), Robin Sooß (61.) und Alexander Bambach (63.) das Spiel. Die Gastgeber ließen mit der Führung im Rücken nicht nach. Im Gegenteil. Der TSC konnte dem Dauerdruck von Baumholder nicht standhalten. In den letzten zehn Minuten bauten Jannik Schulz (84.) und Lukas Decker (90.) die Führung aus.