| 22:12 Uhr

Eishockey-Regionalliga
Auch Sieg kann Laune nicht bessern

Nach einer Viertelstunde mussten die Schiris eingreifen, als Hornets-Spieler Brad Cuzner und Mannheims Moritz de Raaf aufeinander losgingen.
Nach einer Viertelstunde mussten die Schiris eingreifen, als Hornets-Spieler Brad Cuzner und Mannheims Moritz de Raaf aufeinander losgingen. FOTO: Marco Wille / Marco Wille; www.marcowille.de
Zweibrücken. Eishockey-Regionalliga: Vodicka mit Auftritt der Hornets beim 7:3 gegen Mannheim nicht zufrieden. Von Svenja Hofer

Die Stimmung der Hornets kann auch der Sieg am Sonntagabend gegen EKU Mannheim nicht heben. Das 7:3 (2:1/3:0/2:2) gegen den Tabellenvorletzten der Eishockey-Regionalliga Südwest täuscht nicht über die Tatsache hinweg, dass dem EHC Zweibrücken lediglich eine theoretische Chance auf die Playoff-Teilnahme bleibt. Nach der Niederlage am Samstag gegen den direkten Konkurrenten ESC Hügelsheim liegt das Team von Trainer Tomas Vodicka weiterhin einen Zähler hinter dem Tabellenvierten. Und das bei einem Spiel mehr auf dem Konto. So müsste schon ein Wunder her, sollte es für den amtierenden Meister noch mit der Qualifikation für die Playoffs noch klappen. Auch Tomas Vodicka ist klar, dass Hügelsheim sich den Platz kaum mehr nehmen lassen wird. „Es geht nun vor allem darum, die Saison anständig zu Ende zu bringen“, betont der Trainer.

Doch trotz des Sieges gegen Mannheim war Vodicka auch am Sonntagabend nicht einverstanden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. „Einsatz und Wille haben gefehlt“, ärgerte sich der Hornets-Coach. So hielt der Tabellenvorletzte aus Mannheim zunächst auch gut mit den Gastgebern mit. Brad Cuzners Treffer zum 1:0 (5.) glich Artem Klein (11.) aus. Danach kam es auf dem Eis zu einer Schlägerei zwischen Cuzner und dem Mannheimer Moritz de Raaf. Beide mussten für längere Zeit auf die Strafbank. Erst kurz vor Ende des Drittels brachte Tim Essig die Hornets in Front.

Im zweiten Abschnitt spielten die Zweibrücker effizienter. Andre Nunold (26.), Michael Neumann (35.) und Florian Wendland (36.) erhöhten auf 5:1. Im Schlussdrittel passierte zunächst nicht viel, die Partie plätscherte vor sich hin. Erst Brad Cuzners Doppelschlag (45., 52.) ließ die Zuschauer nochmals jubeln. Nachlässigkeiten der Hornets nutzten die Gäste dann durch Artem Klein (58.) und Julian Reiss (59.) aus, um noch auf 3:7 zu verkürzen.