| 20:42 Uhr

Handball
Auch die zweite Reihe darf im Pokal glänzen

Lucie Krein (links), hier im Ligaspiel gegen Mundenheim, war mit acht Toren in Marpingen einmal mehr treffsicherste SV-Spielerin.
Lucie Krein (links), hier im Ligaspiel gegen Mundenheim, war mit acht Toren in Marpingen einmal mehr treffsicherste SV-Spielerin. FOTO: maw / Martin Wittenmeier
Zweibrücken. Handball: SV 64-Frauen ziehen bei Marpingen-Alsweiler II souverän in dritte Runde des Saar-Pokals ein. Von Martin Wittenmeier

Die Oberliga-Handballerinnen des SV 64 Zweibrücken haben mühelos die dritte Hauptrunde im Saar-Pokal erreicht. Am Dienstagabend gewann die Mannschaft von Trainer Rüdiger Lydorf beim Saarlandligisten HSG Marpingen-Alsweiler II deutlich mit 36:21 (21:9).

Die Löwinnen hatten die Partie von Beginn an unter Kontrolle. Nach einem erfolgreichen Siebenmeter von Ina Sohns führten die SV-Frauen nach 16 Minuten bereits mit 12:2 und ließen auch im weiteren Spielverlauf nicht nach. Bis zur Pause hatten die Zweibrückerinnen einen klaren 21:9-Vorsprung herausgeworfen, sodass Trainer Rüdiger Lydorf einigen B-Jugendlichen die Gelegenheit geben konnte, Spielpraxis in der ersten Damenmannschaft zu sammeln. Janine Baus überzeugte mit drei Treffern, Lea Bullacher war einmal erfolgreich. Selbst Torfrau Nina Schillo durfte sich in der Schlusssekunde mit einem „Empty-Net-Goal“ in die Torschützenliste eintragen.

Gleichzeitig schonte Lydorf im zweiten Durchgang einige Stammkräfte für das nächste Oberliga-Spiel am kommenden Sonntag (16 Uhr) in der Ignaz-Roth-Halle gegen die TG Osthofen. Am einseitigen Spielverlauf änderte sich nach dem Wechsel nichts, auch wenn sich die Gastgeber nun etwas besser auf das Tempospiel der Zweibrückerinnen eingestellt hatten und einige Angriffe stoppen konnten. In der 49. Spielminute erzielte Baus den dreißigsten Treffer für die SV-Frauen zum 30:17-Zwischenstand. Zehn Minuten später war der überlegene Einzug in die dritte Pokal-Runde unter Dach und Fach.