| 23:04 Uhr

Fußball-Landesliga Ost
ASV Kleinottweiler hat sich etwas Luft verschafft

ASV-Trainer Goran Jurisic hofft am Sonntag auf die nächsten Punkte.
ASV-Trainer Goran Jurisic hofft am Sonntag auf die nächsten Punkte. FOTO: Wolfgang Degott
Landesliga Ost: Im für den ASV Kleinottweiler ungewohnten Kampf gegen den Abstieg hat sich das Team durch den nicht erwarteten, jedoch verdienten Sieg beim SV Kirrberg (1:0) nach sechs Spielen in Folge ohne Sieg etwas Luft verschafft. Die knappe 1:2-Niederlage im Nachholspiel unter der Woche gegen den souveränen Tabellenführer Hellas Bildstock, so erklärt es Trainer Goran Jurisic, sei kein Rückschlag. Wichtiger sei es jetzt, gegen die SG Gersheim-Niedergailbach (Sonntag, 15 Uhr) nachzulegen. Jurisic ist in dieser Hinsicht auch zuversichtlich, habe seine Elf um Kapitän Arber Petrovci doch das Potenzial dazu. Von Wolfgang Degott

Landesliga Ost: Im für den ASV Kleinottweiler ungewohnten Kampf gegen den Abstieg hat sich das Team durch den nicht erwarteten, jedoch verdienten Sieg beim SV Kirrberg (1:0) nach sechs Spielen in Folge ohne Sieg etwas Luft verschafft. Die knappe 1:2-Niederlage im Nachholspiel unter der Woche gegen den souveränen Tabellenführer Hellas Bildstock, so erklärt es Trainer Goran Jurisic, sei kein Rückschlag. Wichtiger sei es jetzt, gegen die SG Gersheim-Niedergailbach (Sonntag, 15 Uhr) nachzulegen. Jurisic ist in dieser Hinsicht auch zuversichtlich, habe seine Elf um Kapitän Arber Petrovci doch das Potenzial dazu.

Mit dazu bei tragen auch die vier Winterzugänge. So hätten sich Daniel Weiß (TuS Lappentascherhof), Peter Bauer (SV Altstadt), Daniel Widera und Jens Anton (beide vom SV Beeden) schnell eingelebt und sich folgerichtig in den Kader der ersten Mannschaft gespielt. Doch es gibt Personalprobleme: Verletzungs- und krankheitsbedingt muss Jurisic auf den Einsatz von Marc Finger und Erhan Güngörmüs verzichten. Trotz der eher holprigen Vorbereitung, in der zu den widrigen Witterungsbedingungen hinzukam, dass viele Spieler aus unterschiedlichsten Gründen oft gefehlt haben, wachse die Mannschaft weiter zusammen. Daher sehen sich der ASV Kleinottweiler auf einem guten Weg.