| 20:44 Uhr

Hallenfußball
Applaus hilft der SGR nicht ins Viertelfinale

Rieschweiler. Sie haben von den Zuschauern Szenen-Applaus erhalten: Die Verbandsliga-Fußballer der SG Rieschweiler, die am Donnerstag- und Freitagabend in der Joachim-Deckarm-Halle in Saarbrücken beim Sparda-Bank-Cup an den Start gingen. Doch der attraktive Fußball mit vielen Toren nutzte der Mannschaft von der Dicken Eiche in dem Qualiturnier zum saarländischen Masters nichts. Denn in der Zwischenrunde war nach zwei Niederlagen dennoch Schluss. Von Dieter Becker

Sie haben von den Zuschauern Szenen-Applaus erhalten: Die Verbandsliga-Fußballer der SG Rieschweiler, die am Donnerstag- und Freitagabend in der Joachim-Deckarm-Halle in Saarbrücken beim Sparda-Bank-Cup an den Start gingen. Doch der attraktive Fußball mit vielen Toren nutzte der Mannschaft von der Dicken Eiche in dem Qualiturnier zum saarländischen Masters nichts. Denn in der Zwischenrunde war nach zwei Niederlagen dennoch Schluss.

Nach überzeugender Vorstellung in der Vorrunde am Donnerstag setzte es am Freitagabend zwei Niederlagen. Im ersten Spiel zog die SGR gegen den Saarlandligisten VfB Dillingen knapp mit 0:1 den Kürzeren. Das zweite Spiel, in dem es gegen den SC Halberg-Brebach dennoch um den Einzug ins Viertelfinale ging, bot dann Dramatik pur. Zunächst lagen die Rieschweilerer durch einen Treffer von Maximilian Buchholz (3.) lange Zeit vorne, dann drehten die Saarländer durch drei Treffer in Folge das Spiel und sahen wie der sichere Sieger aus. Bastian Brauner (13.) und Christian Ohlinger (15.) trafen in der Schlussphase aber nochmals zum umjubelten 3:3-Ausgleich für die Rieschweilerer. Der SC Halberg-Brebach legte aber mit einem Tor neun Sekunden vor dem Ende den Siegtreffer zum 4:3 nach und zog in die Endrunde ein.

In der Vorrunde hatten sich die Rieschweiler mit 6:1 klar gegen den FV Schwalbach durchgesetzt. 3:2 hieß es gegen den FC Rastpfuhl und 2:2 trennte sich das SGR-Team von der SG Lebach.