| 00:00 Uhr

Amelie Berger schafft Sprung ins DHB-Team

Schmelz. Amelie Berger vom SV 64 Zweibrücken hat am vergangenen Wochenende ihr Debüt im Trikot der deutschen Junioren-Nationalmannschaft gefeiert. In Schmelz nahm die 15-Jährige am Toyota-Lambeng-Cup teil. Christian Gauf

Im Rahmen des Toyota-Lambeng-Girls-Cups in Schmelz traf die deutsche Mädchen-Nationalmannschaft der Jahrgänge 1998/99 im Endspiel auf Rumänien. Der amtierende Weltmeister hatte die deutschen Mädchen im WM-Finale vor sechs Wochen noch deutlich mit 32:21 bezwungen.

Im Finale des Turnieres in Schmelz gelang der deutschen National-Mannschaft nun eine kleine Revanche. Sie gewann das Spiel mit 23:22. Amelie Berger vom SV 64 Zweibrücken konnte nach der Pause nicht mehr mitwirken. "Ich wurde bei einer Abwehraktion umgestoßen und habe mir dann eine leichte Gehirnerschütterung zugezogen und musste dann sogar noch ins Krankenhaus", sagte die Zweibrücker Linkshänderin einen Tag später schon wieder recht munter.

Das Auftaktspiel des Turnieres hatte die deutsche Mannschaft gegen Rumänien noch 20:21 verloren. Gegen Thüringen folgte dann ein klarer 28:22-Sieg, zu dem die Rechtsaußen vier Tore beisteuerte.

Vier Berger-Tore standen dann auch im Halbfinale gegen die Schweiz zu Buche, die beim 29:23 ebenfalls recht deutlich bezwungen wurde. Im Finale des Toyota-Lambeng-Pokals traf die Neu-Nationalspielerin dann zweimal im ersten Durchgang und freute sich anschließend mit ihren Mannschaftskameraden über den Sieg gegen den amtierenden Weltmeister.

"Es hat richtig Spaß gemacht und man hat gemerkt, dass wir von Spiel zu Spiel immer mehr als Team zusammengewachsen sind", war die 15-jährige Schülerin glücklich über die ersten Einsätze im Kreis der Jugendnationalmannschaft.