| 20:48 Uhr

Handball-U20-WM
Amelie Berger mit Nationalteam bei U20-WM unter Zugzwang

Für Amelie Berger und die DHB-Juniorinnen wird es nach zwei Niederlagen eng mit dem Weiterkommen bei der U20-Weltmeisterschaft.
Für Amelie Berger und die DHB-Juniorinnen wird es nach zwei Niederlagen eng mit dem Weiterkommen bei der U20-Weltmeisterschaft. FOTO: Christina Pahnke / sampics / Christian Pahnke/DHB
Debrecen. Sechs Treffer der Zweibrückerin reichen nicht bei 24:25-Niederlage gegen Kroatien.

() Die deutsche U20-Nationalmannschaft um die gebürtige Zweibrückerin Amelie Berger, die für den Bundesligisten Bayer Leverkusen spielt, hat am Dienstagnachmittag auch ihr zweites WM-Gruppenspiel verloren. Gegen Kroatien unterlag die DHB-Auswahl knapp mit 24:25 (14:16). Dabei war die Mannschaft von Trainer-Duo Marielle Bohm und Jens Pfänder wie schon gegen Schweden (18:19) nur einen Treffer vom Punktgewinn entfernt. Gegen Spanien ist nach den beiden Pleiten heute ein Sieg Pflicht.

„Die Hoffnung war groß, dass wir mit einem Sieg gegen Kroatien den Fehlstart vergessen machen. Das ist uns leider nicht gelungen. Die Mannschaft hat heute wieder leidenschaftlich gekämpft und sich reingehängt, aber in dieser Gruppe und auf diesem Niveau reicht das alleine nicht“, sagte Bundestrainerin Marielle Bohm nach dem Spiel.

Berger, die zusammen mit Julia Maidhof mit je sechs Treffern beste deutsche Werferin war, und ihre Teamkolleginnen starteten hellwach in die Partie. Nach zwei Gegenstoß-Toren und zwei Treffern von Lena Degenhardt lag die DHB-Auswahl schnell mit 4:2 vorne. Doch die Kroatinnen glichen in der siebten Minute aus und gingen anschließend mit 5:4 in Führung. Spätestens nachdem Louise de Bellis nach einem sehenswerten Anspiel von Rechtsaußen Amelie Berger getroffen hatte, entwickelte sich ein offener Schlagabtausch.



Erst kurz vor Ende der ersten Halbzeit gelang es der kroatischen Auswahl sich etwas abzusetzen, sodass die U20 mit einem 14:16-Rückstand in die Halbzeit ging.

Wie schon in der ersten Hälfte erwischten die DHB-Juniorinnen den besseren Start. Ein Doppelpack von Maidhof bedeutete den Ausgleich nach nicht einmal einer Spielminute. Auch eine doppelte Unterzahl brachte das Team nicht aus dem Tritt. Nach der 40. Minute war es beim Stand von 18:18 noch eine ausgeglichene Partie, doch dann geriet das Spiel der Deutschen ins Stocken.

Die Kroatinnen setzten sich nach und nach ab und führten fünf Minuten vor dem Ende mit 24:19. Mit dem 20:24 von Julia Redder ging noch einmal ein Ruck durch die deutsche Mannschaft, doch die letzten beiden Treffer von Amelie Berger reichten nicht mehr, um noch einen Punkt aus der Partie mitzunehmen.

Für die DHB-Auswahl stehen bis Sonntag noch drei weitere Gruppenspiele an. Heute Mittag (zwölf Uhr) treffen Berger und Co auf Spanien. Morgen wartet Ägypten (16 Uhr) auf die deutsche Mannschaft, bevor man sich am Sonntag zum Abschluss um 14 Uhr mit Topfavorit Frankreich misst.