| 23:06 Uhr

Amateurreiter können sich am Landgestüt beweisen

Zweibrücken. Haben die Profis ihre Saison bereits letzte Woche im Zweibrücker Landgestüt eröffnet, starten auch die Amateure am Wochenende in ihr erstes Turnier in diesem Jahr. Als Debüt des RSC Gestüt Etzenbacher Mühle und der Firma Saar-Spa als Gastgeber im Landgestüt, richten sich die aus der Taufe gehobenen Saar-Spa-Masters mit Prüfungen der mittleren Anforderungsstufen vornehmlich an ambitionierte Amateurreiter. Sie bekommen mit unterschiedlichen Wettbewerbsformen auch verschiedene Möglichkeiten, sich zu erproben. cvw

Haben die Profis ihre Saison bereits letzte Woche im Zweibrücker Landgestüt eröffnet, starten auch die Amateure am Wochenende in ihr erstes Turnier in diesem Jahr. Als Debüt des RSC Gestüt Etzenbacher Mühle und der Firma Saar-Spa als Gastgeber im Landgestüt, richten sich die aus der Taufe gehobenen Saar-Spa-Masters mit Prüfungen der mittleren Anforderungsstufen vornehmlich an ambitionierte Amateurreiter. Sie bekommen mit unterschiedlichen Wettbewerbsformen auch verschiedene Möglichkeiten, sich zu erproben.

Die Stilritte zielen vor allem auf die perfekte Harmonie zwischen Reiter und Pferd ab: optimale Linienführung, rhythmischer Galopp, feine Unterstützung des Pferdes durch den Reiter. In den Springprüfungen geht es ums Tempo, ohne eine Stange zu reißen: Der schnellste Null-Fehler-Ritt siegt. Die Punktespringprüfung kann nur gewinnen, wer sich dem Risiko des erhöhten, letzten Hindernisses stellt: Fällt die Stange, kostet sie selbst fehlerfrei bis dort eine Platzierung.

Höhepunkt ist das mittelschwere M-Springen mit Stechen zum Abschluss am Sonntagnachmittag. Mit über 450 Startern wurden die kühnsten Hoffnungen von Turnierleiter Christian Jochum weit übertroffen. "Wir müssen A- und L-Springen in zwei Abteilungen platzieren, weil so viele reiten wollen", freut sich der Vereinsvorsitzende. Neben den vielen Reitern der Region werden auch viele von außerhalb erwartet.