| 20:27 Uhr

Gleich zwei Pleiten
Altstadt bleibt erneut ohne Punkte

Einmal mehr war Sebastian Staab der Punktelieferant für den PBC. Dennoch reichte es für seine Mannschaft nicht zu etwas Zählbarem.
Einmal mehr war Sebastian Staab der Punktelieferant für den PBC. Dennoch reichte es für seine Mannschaft nicht zu etwas Zählbarem. FOTO: Markus Hagen
Altstadt. 1. Poolbillard-Bundesliga: Aufsteiger kassiert 2:6 gegen Meister Dachau und ein ärgerliches 3:5 gegen Fürstenfeldbruck. Von Markus Hagen

Enttäuschung pur beim Aufsteiger PBC Joker Altstadt. Der Poolbillard-Bundesligist unterlag am Doppelspieltag nicht nur mit 2:6 an eigenen Tischen gegen den starken BSV Dachau, sondern musste im zweiten Heimspiel am Sonntag auch noch eine bittere 3:5-Pleite gegen den BSV Playhouse Fürstenfeldbruck einstecken.

Vor dem Doppelspieltag lag das Team aus Fürstenfeldbruck für die Altstadter noch in Reichweite. Doch mit deren Überraschungssieg in Straubing kamen die Spieler des BSV Playhouse einen Tag später hoch motiviert nach Altstadt. „Ein Unentschieden hätten wir uns hier dennoch erkämpfen können“, ärgerte sich PBC-Nationalspieler Sebastian Staab. Doch die Partie begann gleich mit einer Niederlage für Altstadt: Sebastian Ludwig unterlag im 14.1-Endlos-Spiel gegen Philipp Stojanovic mit 68:125. Mit einem 2:1-Satzerfolg im 8-Ball gegen Roman Hybler glich Sebastian Staab aus. Doch gleich darauf gab Joker-Spieler Leon Kohl seine 9-Ball-Begegnung gegen Christopher Reintjes mit 0:2 ab. Auch Marco Dorenburg konnte sein 10-Ball-Spiel nicht durchbringen. Mit 1:2 unterlag er Reinhold Stolka. Das nächste 14.1-Endlos sicherte sich Staab mit 125:34 gegen Reintjes ungefährdet. Nachdem Marco Dorenburg seine 8-Ball-Begegnung mit 2:1 gegen Stojanovic für sich entschied, hatte der PBC Joker Altstadt zum 3:3 ausgeglichen. Altstadts Yannik Tarillon aber verlor mit 0:2 sein 9-Ball Spiel gegen Stolka. Die Altstadter lagen wieder zurück. Nachdem auch Sebastian Ludwig mit 0:2 sein 10-Ball-Spiel abgab, stand die bittere 3:5-Heimniederlage fest.

Am Tag zuvor ließ der Tabellenführer BSV Dachau in Altstadt gar nichts anbrennen. Der mehrfache deutsche Meister, dessen Team mit zahlreichen Weltmeistern und deutschen Titelträgern besetzt ist, setzte sich deutlich mit 6:2 durch. Immerhin zwei Spiele konnte der PBC Joker Altstadt an eigenen Tischen für sich entscheiden. So gewann Sebastian Staab seine 9-Ball-Begegnung klar mit 2:0 gegen Ralf Souquet. Auch sein 14.1-Endlos-Spiel gegen Manuel Ederer sicherte sich Staab mit 125:57 vollkommen souverän und ungefährdet. Vielleicht wäre sogar ein knapperes Ergebnis möglich gewesen. Ganze vier Partien am Samstagabend endeten nur mit 1:2. „Da wäre durchaus auch eine Überraschung möglich gewesen, wenn wir zwei dieser vier Spiele für uns entschieden hätten.“ Letzten Endes sei die Mannschaft zumindest bei der Höhe der Niederlage gegen Dachau etwas unter Wert geschlagen worden.



Nach acht Spieltagen liegt der Aufsteiger PBC Joker Altstadt mit weiterhin drei Punkten am Tabellenende der 1. Bundesliga.