| 00:00 Uhr

Alles oder nichts

 Kämpfen bis zum Schluss – so die Devise der VTZ in Liga drei. Das befolgt auch Philip Wiese Woche für Woche. Foto: Schwarz/pm
Kämpfen bis zum Schluss – so die Devise der VTZ in Liga drei. Das befolgt auch Philip Wiese Woche für Woche. Foto: Schwarz/pm FOTO: Schwarz/pm
Zweibrücken. Am Donnerstagabend geht es für die VTZ-Handballer darum, die letzte Hoffnung auf den Klassenverbleib in der 3. Liga am Leben zu erhalten. Gegen die SG Kronau/Östringen II muss für das Schlusslicht in der Wetpfalzhalle daher ein Sieg her. Kathrin Dauenhauer

Die vergangene harte Partie noch in den Knochen, empfangen die Handballer der VT Zweibrücken-Saarpfalz bereits am Donnerstagabend, 20 Uhr, die Bundesligareserve der Rhein-Neckar-Löwen SG Kronau/Östringen II in der Westpfalzhalle. VTZ-Trainer Mirko Schwarz erwartet eine schwere Partie gegen den derzeitigen Tabellenachten der 3. Liga Süd.

Gedanken an das Hinspiel wollen die Zweibrücker am liebsten aus ihren Köpfen verdrängen. In der Sporthalle Ost Kornwestheim mussten die Rosenstädter damals eine klare 41:27-Pleite hinnehmen. Demnach lautet die Marschroute von Schwarz: "Es auf jeden Fall besser machen als im ersten Aufeinandertreffen, da sind wir vorgeführt worden." Der Zweibrücker Trainer hat sich Kronau genau angesehen: "Sie spielen verschiedene Deckungssysteme und vor allem in den Kronauer Abwehrreihen geht es sehr körperbetont zu." Neben dem guten Defensivspiel habe Kronau allerdings auch die nötige Qualität im Angriff. "Sie sind von allen Positionen gefährlich", weiß Schwarz und hebt vor allem Linksaußen Denni Djozic heraus, der mit seinen insgesamt 169 Toren zu den gefährlichsten Torschützen der Liga zählt. Trotzdem konnte die Mannschaft von Trainer Klaus Gärtner in den vergangenen vier Spielen lediglich drei Punkte auf dem eigenen Konto verbuchen. Mit 26:26 Zählern verweilt die SG somit auf dem achten Tabellenrang.

Neben dem Spielerischen stand in den letzten Wochen bei der SG auch die Personalplanung an vorderster Stelle. Sie dürfen sich auch in der kommenden Saison über wichtige Leistungsträger freuen. Nachdem Spielermacher Kevin Bitz schon sehr früh für die nächste Saison zugesagt hatte, haben auch David Schmidt (2015) und Michel Abt (2016) ihre Verträge verlängert, freut sich sportliche Leiter Rolf Bechtold über die positiven personellen Entscheidungen. Schwarz erwartete am Gründonnerstag ein kampfbetontes Spiel - für seine Mannschaft geht es um alles oder nichts. Bleiben die Punkte nicht in Zweibrücken, schwinden die Hoffnungen auf den Klassenverbleib. "Das Umschalten in beide Richtungen wird sehr wichtig sein", weiß der 33-jährige Schwarz. Weiter gibt er vor, in der Abwehr beweglich und aggressiv aufzutreten. Doch erneut hat er angeschlagene Spieler in seinen Reihen oder beruflich verhinderte. Unterstützung erhofft sich der Zweibrücker Trainer von einem lautstarken Publikum. "Wir müssen alles rausholen und die zwei Punkte in Zweibrücken behalten", so die klare Ansage von Mirko Schwarz.

 Rund 5000 Besucher fanden am Sonntag den Weg zum Frühjahrsrennen auf die Zweibrücker Rennwiese. Fotos: Jörg Jacobi (2)
Rund 5000 Besucher fanden am Sonntag den Weg zum Frühjahrsrennen auf die Zweibrücker Rennwiese. Fotos: Jörg Jacobi (2)