| 00:00 Uhr

Akrobaten auf dem Pferderücken

 Die Mannschaft der VRG Südwestpfalz kann nach ihrem Aufstieg in die Klasse M ihren Titel in der Klasse L nicht mehr verteidigen. Foto: cvw
Die Mannschaft der VRG Südwestpfalz kann nach ihrem Aufstieg in die Klasse M ihren Titel in der Klasse L nicht mehr verteidigen. Foto: cvw FOTO: cvw
Zweibrücken. Einen weiteren sportlichen Höhepunkt erlebt das Landgestüt Zweibrücken ab Freitag, 4. Juli. Bis Sonntag werden bei den Landesmeisterschaften der Voltigierer zahlreiche Titel vergeben. Veranstalter ist die VRG Südwestpfalz. Cordula Waldow

Eine Woche noch bis zu den Landesmeisterschaften im Voltigieren, die von Freitag, 4., bis Sonntag, 6. Juli, im Landgestüt Zweibrücken ausgetragen wird. Die gastgebende VRG Südwestpfalz erwartet zwischen 500 und 600 Teilnehmer mit rund 75 Pferden.

Während am ersten Tag des offenen ausgeschriebenen Turniers die Basisgruppen um den Sieg kämpfen, geht es am Samstag und Sonntag um die Landestitel. Ausgetragen werden drei Gruppendisziplinen in der schweren, der mittelschweren und der Juniorklasse mit nur sechs statt acht Athleten, die alle jünger als 18 Jahre sein müssen.

Besonders gut frequentiert ist der Pas-de-Deux (Tanz für Zwei), bei dem elf Duos um die Meisterschärpe konkurrieren. Hier werden sowohl erfahrene Doppel, wie die aussichtsreichen Bundenbacher Mara Marschall und Jasmin Glahn, in einer Gruppe mit den Einsteigern beurteilt. Erstmals gibt es keinen Einzeltitel Herren, weshalb im Finale zehn Damen in der Kür antreten.

Mehrere Cups vergeben

Außer den fünf Meistertiteln werden gleich mehrere Cups ausgetragen. Dank ihres Aufstiegs in Klasse M können die Gastgeber ihren Cup in Klasse L nicht mehr verteidigen. Förder A der Gruppen sowie Einzelcups im Förder-Einzel Klasse A und L konkurrieren um ihren Wanderpokal. Der Sieg lohnt sich diesmal ganz besonders, denn die Sieger gewinnen ein Training mit der Team-Weltmeisterin 2004, Julia Kay, gesponsert vom Pferdesportverband Pfalz.

Während am Samstag in der separat platzierten Pflicht- und Kurzkür auch saarländische Mannschaften antreten, sind die Finalprüfungen am Sonntag den qualifizierten Teilnehmern an der Landesmeisterschaft vorbehalten. Beginn ist laut Turnierleiterin Sandra Schwebius an beiden Tagen um 7.30 Uhr. Am Samstag rechnet die Vereinsvorsitzende mit Einzelwettbewerben bis gegen Mitternacht. Die Meisterehrung am Sonntag wird gegen 17 Uhr stattfinden.

Der Nachwuchs misst sich am Freitagnachmittag. Mit dieser Ausschreibung hat sich Sandra Schwebius gegen den Voltigierbeirat durchgesetzt. "Ich wollte, dass auch bei den Landesmeisterschaften die Kleinen antreten können. Sie sind die Zukunft für den Voltigierleistungssport", betont sie. Spaß geben wird es für alle: Per Facebook sind alle Teilnehmer und Gäste aufgefordert, den Zweibrücker-Landesmeisterschaft-Tanz zu üben, der die klasse La-Ola-Welle ersetzt.

vrg-suedwestpfalz.de