| 00:00 Uhr

Akrobaten auf dem Pferderücken

 In der schweren Klasse erhofft sich Pfalzmeisterin Barbara Köhler bei den Süddeutschen Medaillenchancen. Foto: cvw/pmz
In der schweren Klasse erhofft sich Pfalzmeisterin Barbara Köhler bei den Süddeutschen Medaillenchancen. Foto: cvw/pmz FOTO: cvw/pmz
Zweibrücken. Im Landgestüt geht es wieder um Titel und Medaillen. Mit akrobatischen Kunststücken auf dem Pferderücken wollen dabei auch die Voltigierer aus der Region bei den Süddeutschen überzeugen. Cordula Waldow

Die VRG Südwestpfalz im Landgestüt Zweibrücken genießt in der bundesweiten Voltigierszene einen hervorragenden Ruf als Turnier-Gastgeber. Diesem versuchen sie am Wochenende gerecht zu werden, wenn sich die Elite bei den Süddeutschen Meisterschaften misst. Die Titelkämpfe finden auf dem galoppierenden Pferderücken in Einzel-, Doppel- und Mannschaftswettbewerben statt. Mit den akrobatischen Darbietungen ist der Voltigiersport mit farbenprächtigen Kostümen und Kürprogrammen zu Musik ein Publikumsmagnet.

"Wir haben Handicaps eingebaut, um das Turnier nicht aus dem Zeitruder laufen zu lassen und eine hohe Leistungsqualität zu garantieren", erklärt Turnierleiterin Sandra Schwebius. Dennoch gehen die Wettbewerbe bis in die Abendstunden. Allein 19 M-Gruppen, zehn Junior-Teams und noch einmal neun S-Mannschaften, 38 Einzel-Junioren, fast 30 Einzelturnerinnen und -Turner in der schweren Klasse sowie 14 Paare versprechen hochkarätigen und spannenden Spitzensport. Neben dem jungen M-Team der Gastgeber startet aus der Region einzig der VC Homburg bei den M-Teams. Bundenbach ist gerade dabei, ein neues Pferd aufzubauen. Für die VRG Südwestpfalz treten außerdem Kadermitglied Lea Pottgiesser sowie Isabelle Reitnauer bei den Einzel-Junioren an. In der schweren Klasse rechnen sich die Pfalzmeisterinnen Barbara Köhler von der PSG Zweibrücken und Jasmin Glahn vom RFV Bundenbacherhöhe gute Chancen aus. Diese bestehen für die Kader-Voltigiererin auch im Doppel mit Mara Marschall. Die beiden Vize-Landesmeisterinnen treffen unter anderem auf Landesmeister Jürgen Köhler (Zweibrücken ) und Janine Beitz. Höhepunkt der Titelkämpfe sind die Finalprüfungen der Mannschaften und Doppelvoltigierer am Sonntag sowie die Entscheidungen im Einzel am Samstagabend. Bei den Teams können sich zehn Gruppen, im Doppel sechs Paare qualifizieren. Um die Spannung zu erhöhen, wird hier in umgekehrter Reihenfolge der Rangierung gestartet, das heißt, die Besten zuletzt.

Zum Thema:

Auf einen Blick Zeiteinteilung bei Süddeutschen Meisterschaften in Zweibrücken :Samstag, 6. Juni: 8 Uhr M-Gruppen Kür; 10.30 Uhr Junior-Gruppen Pflicht; 13.30 Uhr S-Gruppen Pflicht, 15 Uhr Doppel - 1. Wertungsprüfung; 16.15 Uhr Junior-Gruppen 1. Kür-Wertung; 17.30 Uhr S-Gruppen 1. Kür-Wertung; 18.30 Uhr Einzel-Junior 2. Wertungsprüfung Pflicht; 19.30 Uhr S-Einzel 2. Wertungsprüfung Technik. Sonntag, 7. Juni: 8.30 Uhr Einzel-Junior 2. Kür-Wertung; 9.30 Uhr S-Einzel 2. Kür-Wertung, 10.30 Uhr Doppel 2. Wertung, 11.15 Uhr M-Gruppen 2. Wertungsprüfung; 13.15 Uhr Junior-Gruppen 2. Wertungsprüfung; 14.15 Uhr S-Gruppen 2. Wertungsprüfung; 15.30 Uhr Ehrung. cvw